Spielmannszug Stephanskirchen e.V.
Home · News - Infos · Impressum · Verein 17 Dezember 2017 05:06:05
Ausbildung für musikbegeisterte Erwachsene beim Spielmannszug
NewsZum Januar 2015 bietet der Spielmannszug Stephanskirchen für alle interessierten Erwachsenen die Möglichkeit, eine komplette musikalische Grundausbildung in Theorie und Praxis zu absolvieren. Zur Auswahl stehen viele verschiedene Instrumente wie Spielmannsflöten, Klappenflöten, Fanfaren, Bassfanfaren, Trommeln, Pauken, Percussioninstrumente, Xylophon, Marimaphon, Glockenspiel oder Vibraphon.

Der Spielmannszug stellt hierzu die Leihinstrumente und Noten sowie die Ausbilder zur Verfügung.

Die Stephanskirchener Spielleute sind seit Jahren sehr erfolgreich bei Bayerischen und Deutschen Meisterschaften vertreten und verfügen über ein breitgefächertes musikalisches Repertoire, das von traditioneller Marschmusik über brasilianische Rhythmen bis zu Rockmusik reicht.

Die Musik des Spielmannszuges können alle Interessierten live erleben am 29.11. um 16.30 Uhr im Pfarrstadel in Prutting und am 30.11. um 17.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Georg in Schloßberg.

Für alle Fragen steht die Musikalische Leitung des Spielmannszuges Susanne Brucker telefonisch von Montag bis Donnerstag ab 19.00 Uhr unter 08031/73899 zur Verfügung.
Es besteht auch die Möglichkeit, freitags ab 19.00 Uhr ins Rote Schulhaus zur Musikprobe zu kommen.

Eingestellt von wildburger am 07 November 2014 18:34:006683 x gelesen - Drucken
Advent mit dem Spielmannszug Stephanskirchen
VeranstaltungenBald beginnt wieder die „Staade Zeit“ und damit auch die Zeit für besinnliche Stunden. Die Aktiven des Spielmannszugs Stephanskirchen bieten zu Beginn des Advents zwei besondere musikalische Höhepunkte, um sich auf die Vorweihnachtszeit einzustimmen.

Am 29.11., dem ersten Adventsamstag, laden die Spielleute im Pruttinger Weihnachtsstadel um 16.30 Uhr zu einer öffentlichen Musikprobe ein.
Ein buntes und abwechslungsreiches musikalisches Programm mit vielen musikalischen Leckerbissen
erwartet die Zuhörer.

Eingestellt von wildburger am 06 November 2014 10:21:086893 x gelesen - Drucken
Benefizkonzert, 17.00 Uhr in der Kirche St. Georg in Schlossberg
VeranstaltungenAm ersten Adventssonntag 30.11., veranstaltet der Spielmannszug um 17.00 Uhr das traditionelle Benefizkonzert „Einstimmung in den Advent“.
Zu dieser Tradition gehört es, dass der gesamte Erlös der Veranstaltung für soziale Zwecke gespendet wird.

In diesem Jahr werden die Einnahmen für die Unterstützung der am Ort lebenden Flüchtlinge sowie für Sozialprojekte der Gemeinde verwendet. Auch in diesem Jahr wirken neben den Nachwuchsspielern, Bläsern und Stammspieler des Spielmannszuges viele weitere Musikgruppen mit. Für ein breitgefächertes und ansprechendes Programm sorgen nach derzeitigem Stand

- Anneliese und Klaus Jakubik,
- ein Chor aus Eritrea,
- die Sonetten,
- der Männergesangsverein Stephanskirchen,
- ein Nachwuchs-Harfenduo sowie eine
- Trommlergruppe mit meditativen Rhythmen.

Besinnliche Texte zum Nachdenken runden die vielseitigen musikalischen Darbietungen ab.

Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt. Die beiden Schloßberger Kindergärten stellen in einer Gemeinschaftsaktion Choco-Crossies her, die nach dem Konzert verkauft werden. Die Aktiven bieten selbstgebackene Lebkuchen, wärmenden Glühwein und Kinderpunsch an. Die Frauengemeinschaft Schloßberg beteiligt sich mit dem Verkauf von leckeren Suppen ebenfalls am Benefizprojekt des Spielmannszuges.

Alle interessierten und sozial engagierten Mitbürger der Gemeinde sind herzlich eingeladen.

Eingestellt von wildburger am 06 November 2014 10:14:286973 x gelesen - Drucken
Neues vom Spielmannszug
Nach dem August-Endspurt des Stephanskirchener Spielmannszuges mit der Beteiligung am Rosenheimer Herbstfesteinzug und dem Geburtstagsstanderl für das tatkräftige Mitglied Hans Kaiser steht den Spielleuten eine ereignisreiche Zeit bevor.

Den Anfang machte Ende September ein Doppelgeburtstag von zwei langjährigen Mitgliedern. Maria Potztava feierte ihren runden Geburtstag beim Seewirt in Ecking und wurde mit einem musikalischen Schmankerl überrascht. In geheimer Mission machten sich die Aktiven des Spielmannszuges an den Simssee auf, um dem Geburtstagskind zu gratulieren. So war die Überraschung und Freude umso größer. Der Zweite Vorstand Stefan Mayer überreichte ein Präsent mit den besten Glückwünschen für das neue Lebensjahr. Anschließend brachten die Spielleute einen bunten Melodienstrauss mit dem Deutschmeistermarsch, Jolly Hunter, Red Coats, Fliegermarsch sowie modernen Rhythmen zu Gehör. Die Jubilarin übernahm sichtlich erfreut den Dirigentenstab zum Stück March on und zeigte, dass nicht nur ihren aktiven Familienmitgliedern im Spielmannszug die Musik im Blut liegt.

Ebenfalls von den Glückwünschen der Spielleute überrascht wurde das zweite Geburtstagskind des Tages, die Musikalische Leitung Susanne Brucker. Sie hatte das Geburtstagsstanderl für Maria Potztava dirigiert und wurde anschließend mit Blumen und vielen guten Wünschen geehrt.

Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt den Mitgliedern des Spielmannszuges in den kommenden Monaten nicht, denn große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus:
Am 30.11. veranstalten die Spielleute die traditionelle Einstimmung in den Advent. Dieses Benefizkonzert wird von den Aktiven des Spielmannszuges und vielen weiteren Mitwirkenden musikalisch und mit besinnlichen Texten umrahmt. Der Erlös der freiwilligen Spenden wird auch heuer wieder für soziale Projekte in der Gemeinde gestiftet.
Bereits jetzt üben die Nachwuchsspieler ebenso wie die erfahrenen Musikanten für die Teilnahme an der Bayerischen Meisterschaft im kommenden Frühjahr. Gemeinsam wurden die Stücke ausgewählt und nun wird bis zur Bühnenreife geprobt. Der olympische Gedanke „Dabei sein ist alles“ steht im Vordergrund und doch machen sich die Spielleute berechtigte Hoffnung, bei der Meisterschaft wieder mit vorn dabei zu sein.

Das nächste Großereignis für den Spielmannszug steht mit dem 40-jährigen Jubiläum am 11. und 12. Juli 2015 bevor. Die Planungen für dieses Fest laufen bereits auf Hochtouren. Den Anfang macht ein Flohmarkt auf dem Rathausplatz, der mit Standkonzerten von verschiedenen Spielmannszügen musikalisch umrahmt wird. Die Flohmarktbesucher können auf dem anschließenden Fränkischen Weinfest wieder originale Brotzeiten und Gebäcke aus Franken sowie qualitativ hochwertige Weine genießen. Auch zum Weinfest werden die Spielleute ihr musikalisches Können zu Gehör bringen und die Bühne am späteren Abend einer Live-Band überlassen. Den Höhepunkt des Jubiläumsfests bildet ein Festgottesdienst mit Festzug, zu dem viele Vereine und alle Stephanskirchener bereits jetzt herzlich eingeladen sind.

Eingestellt von wildburger am 11 Oktober 2014 13:01:347359 x gelesen - Drucken
Wies'n-Einzug 2014
Spielmannszug im August-Endspurt
Zum Ende des August steht für den Spielmannszug ein Auftritt mit langer Tradition im Terminplan. Der Herbstfesteinzug warf bereits seit mehreren Wochen seine Schatten voraus.
Zur großen Freude der Schloßberger Bürger marschierten die Spielleute regelmäßig durch die Straßen und unterhielten die Passanten und Anwohner mit flotter Marschmusik. Die Aktiven des Spielmannszuges nutzten die wenigen regenfreien Freitage, um neben der schwungvollen Musik auch das Marschieren zu üben.
Am Wies'n-Einzug klappte darum alles wie am Schnürchen. Besonders aufgeregt waren die Nachwuchsspieler, die bisher selten vor so großem Publikum spielen durften. Auch sie meisterten ihre Aufgabe mit Bravour. Mit ihren historischen Trachten waren die Musikanten nicht nur eine akustische sondern auch eine optische Bereicherung des Herbstfesteinzugs.
Die Dirigentin und Musikalische Leitung, Susanne Brucker, bewies bei der Auswahl der Musikstücke viel Geschick und mischte gekonnt traditionelle Marschmusik wie den Deutschmeistermarsch, Wien bleibt Wien, Coburger Marsch und Fliegermarsch mit modernen Klängen wie Diana, Hi Mister Susa oder Red Coats. Dem kalten und feuchten Wetter zum Trotz begeisterten die Spielleute die Zuschauer mit heißen Rhythmen wie Wipe out, Rockin´ Dolls, Californian Beach, Swinging Frogs und dem beliebten Ci Trocadero. Die nahenden dunklen Wolken entluden sich erst nach der offiziellen Wiesn´-Eröffnung, so dass die Aktiven des Spielmannszuges nach dem Einzug trocken mit ihren Musikinstrumenten wieder in Stephanskirchen ankamen.

Gleich einen Tag später machten sich die Aktiven auf, um dem langjährigen Mitglied und Unterstützer des Spielmannszuges, Hans Kaiser, ein Ständchen zum runden Geburtstag zu bringen. Natürlich brachten die Spielleute nicht nur ein Geschenk sondern auch ihre Instrumente mit und bereiteten dem Geburtstagskind mit ihren Darbietungen ein große Freude.
Da Hans Kaisers Tochter, Annette, seit vielen Jahren als aktives Mitglied viel zum Gelingen der Auftritte beiträgt, ist der Jubilar bestens mit der Musik des Spielmannszuges vertraut. So fiel es ihm sehr leicht, den Dirigentenstab zu übernehmen und gekonnt die Musikstücke zu dirigieren. Mit einem kleinem Umtrunk endete dieses gelungene Geburtstagsständchen und damit auch der regenreiche August.

Eingestellt von wildburger am 01 September 2014 17:23:567821 x gelesen - Drucken
Spielmannszug in Aktion
Der Spielmannszug Stephanskirchen in Aktion !

Mit viel Schwung und Elan starteten die Stephanskirchener Spielleute im Frühjahr mit den Proben für neue Instrumentalstücke, die auch bei der nächsten Bayerischen Meisterschaft im nächsten Jahr zum Einsatz kommen.














Da traf es sich gut, dass in den vergangenen Wochen einige Auftritte auf dem Terminplan standen, bei denen die neu erlernten Stücke vor Publikum zu Gehör gebracht werden konnten.
Die Stephanskirchener Festwoche, veranstaltet vom Trachtenverein und Freiwilligen Feuerwehr, warf bereits einige Wochen ihre Schatten voraus. Sobald es das Wetter erlaubte, marschierten und musizierten die aktiven Mitglieder des Spielmannszuges auf den Schloßberger Straßen und begeisterten die Zuhörer am Wegesrand.
Anlässlich der beiden Festzüge stellten die Spielleute erneut ihr Können unter Beweis. Vor großem Publikum überzeugten die Musikanten durch die präzise Darbietung sowie Vielseitigkeit ihrer Stücke, die von traditioneller Marschmusik bis zu modernen Rhythmen reicht. Auch das farbenfrohe Bild der historischen Spielmannstrachten bereitete den zahlreichen Festgästen viel Freude. Die beiden Auftritte der Spielleute wurden mit begeistertem Applaus das Publikums belohnt.



Kaum war die Festwoche abgeschlossen, gab es für die Mitglieder des Spielmannszuges erneut ein wichtiges Ereignis zu feiern:
Margret Assbichler, die gute Seele des Spielmannszuges feierte einen runden Geburtstag.
Seit vielen Jahren unterstützt Margret Assbichler die Spielleute tatkräftig bei der Gestaltung von Auftritten und Festen. So ließen es sich die zahlreichen Aktiven nicht nehmen, ihrem Ehrenmitglied persönlich zu gratulieren. Bei strahlendem Geburtstagswetter marschierten die Musikanten mit südamerikanischen Klängen zur Jubilarin, um ihr einen bunt gemischten Melodienstrauss und Blumen zu überbringen. Da ihr die Musikstücke des Spielmannszuges bestens vertraut sind, fiel es Margret Assbichler nicht schwer, den Dirigentenstab zu übernehmen. Sie bewies, dass sie nicht nur eine aktive Unterstützerin sondern auch eine überaus talentierte Dirigentin der Spielleute ist.
Der begeisterte Applaus der Musikanten zeigte, wie beliebt Margret Assbichler bei jungen und alten Mitgliedern des Spielmannszuges ist. Nach einem schwungvollen Standerl mit Musikstücken nach Wunsch des Geburtstagskindes, erhielten die Spielleute eine leckere Brotzeit. Auf dem Rückweg zum Vereinsheim zeigten die Trommler mit ihren rhythmischen Klängen, dass sie auch ohne Instrumentalbegleitung großen Unterhaltungswert besitzen.










Eingestellt von wildburger am 10 Juni 2014 13:02:128690 x gelesen - Drucken
Spielmannszug Stephanskirchen auf dem Pruttinger Faschingszug
News
Zur Tradition der Stephanskirchener Spielleute gehört es, sich an den Faschingszügen in der näheren Umgebung musikalisch zu beteiligen.

So war es selbstverständlich, dass die aktiven Mitglieder des Spielmannszuges in großer Besetzung auf dem Pruttinger Faschingszug mitmarschierten.

Als gruselige Vampire geschminkt und mit roten und schwarzen Umhängen schon vom weitem zu sehen, sorgten sie für Stimmung bei den Zuschauern und Mitwirkenden.
Unter der souveränen Stabführung von „Obervampir“ Susanne Brucker zeigten die Spielleute ihr umfangreiches Können.

Zu hören waren vor allem moderne Marschmusik wie Hadbanger, Whipe out, Rocking dolls, Marching Rock, viele mitreißende Klänge wie den traditionellen Ci Trocadero sowie rhythmisch exakte Solostücke der Trommler. So heizten die Spielleute trotz der kühlen Temperaturen die Stimmung des Publikums an. Für ihre Darbietungen erhielten die Spielleute den begeisterten Applaus der zahlreichen Besucher des Faschingszuges.

Eingestellt von wildburger am 02 März 2014 23:15:487870 x gelesen - Drucken
Jahreshauptversammlung
NewsFührungswechsel im Spielmannszug Stephanskirchen

Zur Tradition der Stephanskirchener Spielleute gehört es, alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung einzuladen und über die Aktivitäten des vergangenen Jahres zu berichten. In diesem Jahr stand darüber hinaus die Wahl einer neuen Vorstandsriege auf dem Programm.
Dass der Spielmannszug großes Ansehen in der Heimatgemeinde genießt, wird vor allem an der Unterstützung durch die politische Gemeinde sichtbar. So ließen es sich die Dritte Bürgermeisterin, Frau Annies, und Bürgermeister Rainer Auer nicht nehmen, der Versammlung beizuwohnen und damit ihr Interesse an der Arbeit dieses Vereins zu signalisieren.

Die Zweite Vorsitzende Jutta Kagerer begrüßte die Anwesenden und bedankte sich für das zahlreiche Erscheinen. In einer anschließenden Schweigeminute gedachten die Spielleute ihrer verstorbenen Vereinsmitglieder.
Vorstandmitglied Vroni Betsche berichtete von der Arbeit des Führungsteams im vergangenen Jahr. Eine besondere Herausforderung war der plötzliche Wechsel in der Vorstandschaft, der mit dem Interimsvorstand Stefan Mayer gelöst werden konnte. Die Vorstände bedauern es sehr, dass 27 Austritte aus dem Verein erfolgten. Dabei hinterlassen vor allem die ausgetretenen Spieler aus dem Erwachsenenbereich eine noch nicht zu schließende Lücke. Neu in den Spielmannszug wurden dagegen nur 8 Personen aufgenommen.
Für die durchwegs ehrenamtlichen Mitglieder kam eine zeitaufwändige Aufgabe mit der Umstellung auf das Sepa-Lastschriftverfahren in der Verwaltung der Vereinsbeiträge hinzu. Noch steht die Zukunft des Vereins bezüglich der Besetzung des dritten Vorstandsposten in der Schwebe. Hier hoffen die Verantwortlichen, dass sich eine Lösung finden wird. Ferner blickte Vroni Betsche zurück auf die Einführung der Ausbildungspauschale und zog hierbei eine positive Bilanz. Die Nachwuchsspieler sind seither sehr motiviert, auch die Eltern unterstützen die Arbeit der ehrenamtlichen Ausbilder tatkräftig.

Die Musikalische Leiterin Susanne Brucker ließ ein ereignisreiches Jahr Revue passieren, das geprägt war von der Erweiterung des Repertoires und der Ausbildung der Nachwuchsspieler. Im Lauf des Jahres erfolgten zahlreiche Geburtstags- und Jubiläumsstanderl, Standkonzerte sowie besondere Auftritte auf dem Landesgartenschaugelände Rosenheim, dem Klingenden Chiemsee und zum Herbstfesteinzug. Den Höhepunkt des musikalischen Jahres aber bildete das Herbstkonzert, bei dem die Spielleute das Publikum mit ihrer hervorragenden Darbietung begeisterten.
Christian Sinnesbichler berichtete anschließend aus seiner Arbeit als Jugendvertreter. Dabei wurde deutlich, dass neben der Musik auch die Gemeinschaft im Spielmannszug einen hohen Stellenwert besitzt. Bei zahlreichen Spiele- und Filmabenden, einem Fußballturnier und dem Einstudieren eines Theaterstückes konnten viele Kontakte untereinander geknüpft und gefestigt werden. Besonders bedankte sich der Jugendvertreter bei Frau Heisl-Wollmann für die großzügige Unterstützung der Jugendarbeit.

Ein Blick auf die Finanzen zeigte, dass nicht nur in der Politik sondern auch im Spielmannszug der Gürtel enger geschnallt werden musste. Die Ausgaben für 2013 wurden drastisch reduziert. Größere Reparaturen an Instrumenten und die Erneuerung einiger Trachten sind für das laufende Jahr vorgesehen, ebenso Ausgaben für Fahrten und ein Übungswochenende. Die Kassenprüfer Josef Wildburger und Harold Plesch zeigten sich zufrieden mit der Buchführung des Spielmannszuges und entlasteten den amtierenden Kassier. Auch die Entlastung des Vorstandes fiel einstimmig aus.

Jutta Kagerer übernahm die Ehrung der langjährigen Mitglieder des Spielmannszuges.
Für fünfjährige Vereinszugehörigkeit wurden geehrt: Anastasia Maoufidis, Franziska Heller, Helen Ruf, Christiane Schwarzer-Sawallisch, Paulina Bernrieder, Celina Mais, Simon Durst, Vivian Betsche und Selina Gebert.
Seit 10 Jahren gehören dem Spielmannszug an: Karin und Alexander Schmid.
Für 15-jährige Treue zum Verein wurden geehrt: Barbara Biebl und Julia Stulpe.
Seit 20 Jahren als Mitglied aktiv sind Tobias Straub und Franz Wagner.

Den spannenden Höhepunkt der Jahreshauptversammlung bildete die Wahl des neuen Vorstandes.
Andrea Gerhofer wurde als Erste Vorsitzende,
Stefan Mayer zum Zweiten Vorstand gewählt.
Das Amt des Kassiers übernimmt Petra Albach.
Die Aufgabe des Schriftführers liegt in den Händen von Martina Rustige.
Die Musikalische Leitung bleibt in den bewährten Händen von Susanne Brucker, die dieses Amt seit vielen Jahren engagiert und erfolgreich ausübt.
Die langjährigen Kassenprüfer Josef Wildburger und Harold Plesch wurden ebenfalls in ihrem Amt bestätigt.

Mit dem Dank an die ausscheidenden Vorstandsmitglieder und der Überreichung von Geschenken für deren Engagement endete der offizielle Teil der Jahreshauptversammlung.
Abschließend kamen die aktiven Mitglieder zu Wort und brachten ihre Wünsche und Anliegen vor.






Das Bild zeigt die neuen und langjährigen Vorstandsmitglieder Petra Albach, Susanne Brucker, Andrea Gerhofer, Martina Rustige, Josef Wildburger und Harold Plesch



Eingestellt von wildburger am 31 Januar 2014 19:24:118142 x gelesen - Drucken
Geburtstagsstanderl für unsere Kollegin Karin Schmid
Mit Schwung ins neue Lebensjahr
Zum runden Geburtstag ihrer langjährigen Querflötenspielerin Karin Schmid ließen es sich die Musikanten des Spielmannszuges Stephanskirchen unter Leitung von Stabführer Franz Kotter nicht nehmen, ihrer Vereinskollegin mit einem schwungvollen Standerl zu gratulieren.

Seit über 10 Jahren engagiert sich Karin Schmid beim Spielmannszug als Musikantin und absolvierte in dieser Zeit erfolgreich das bronzene und silberne Leistungsabzeichen des Musikverbandes MON. Sie übernimmt viele organisatorische Aufgaben und wirkt seit 2013 als Ausbilderin des Querflötennachwuchses aktiv am Vereinsgeschehen mit.

Dies nahmen die Spielleute zum Anlass, Karin Schmid mit einem bunten Melodienstrauss DANKE zu sagen.
Die beliebten Musikstücke Jolly Hunter, Red Coats, California Beach sowie Marching Rock erfreuten das Geburtstagskind und die anwesenden Gäste im Gasthaus Schmidmayer und zeigten, dass der Spielmannszug auch in kleiner Besetzung bühnenreife Musik zu Gehör bringt.

Zur Tradition der Spielleute gehört es, dass die Jubilare selbst zum Taktstock greifen und die Aufgabe des Stabführers übernehmen. So durfte Karin Schmid mit viel Elan den Ci Trocadero Mambo dirigieren und bewies auch hier Taktsicherheit und große Umsicht.
Ihre Leistung wurde mit viel Applaus honoriert.

Bei strahlendem Sonnenschein machten sich die Spielleute wieder auf den Heimweg und freuten sich über den ersten gelungenen Auftritt im neuen Jahr.

Eingestellt von wildburger am 07 Januar 2014 18:01:068793 x gelesen - Drucken
Geburtstagsstanderl für Frau Maria Forstner
STANDERL FÜR LANGJÄHRIGEN SPIELMANNSZUGFAN

Obwohl die lange Nacht des Herbstkonzerts den Spielleuten noch in den Knochen steckte, ließen es sich die Aktiven des Spielmannszug Stephanskirchen nicht nehmen, am Tag darauf für eine begeisterte Anhängerin ein Geburtstagsstanderl zu spielen.
Bereits seit 1986 ist Maria Forstner Mitglied im Spielmannszug und hält seither dem Verein die Treue. Sie selbst bezeichnet sich als großen Fan der Stephanskirchener Spielleute und deren Musik. Maria Forstner feierte beim Seewirt in Ecking ihren 80.Geburtstag und wünschte sich für diesen besonderen Tag ein kleines Standkonzert ihres Lieblingsspielmannszuges.
Diesem Wunsch kamen die Spielleute unter der Leitung von Susanne Brucker gerne nach. Da das Standerl im warmen Wintergarten stattfand, gab es keine Probleme mit verwehten Notenblättern oder kalten Fingern. Das trug dazu bei, dass die Musikanten ihre hervorragende Leistung vom Vortag wiederholen konnten. Mit großer Begeisterung lauschten die Jubilarin und ihre Geburtstagsgäste den schwungvollen und abwechslungsreichen Klängen.

So brachten die Spielleute gekonnt und routiniert die Stücke „Redcoats“, „March On“, „Pedro“, „Swingin ́ Frogs“, „Flieger-Marsch“ „Deutschmeister-Marsch“ zu Gehör und erhielten immer wieder einen Szenenapplaus.

Zur Tradition des Spielmannszugs gehört es, den Geburtstagskindern die Stabführung zum Dirigieren von Musikstücken zu übertragen. Diese Aufgabe übernahm Maria Forstner mit großer Freude und zeigte, dass ihr die Musik im Blut liegt. Den Ci Trocadero-Mambo dirigierte die Jubilarin gekonnt und mit sehr viel Schwung. >Anschließend überreichte Vorstandsmitglied Jutta Aigner-Kagerer ein Geburtstagspräsent und gratulierte Maria Forstner im Namen des Spielmannszugs. Auch die Aktiven sprachen der Jubilarin ihre Glückwünsche aus. Belustigt stellte die Jubilarin fest, dass sich der Spielmannszug an diesem Tag fast ausschließlich in weiblicher Hand befand. Die lange Nacht des Herbstkonzerts hatte wohl den männlichen Musikanten mehr zugesetzt.


Eingestellt von wildburger am 05 Dezember 2013 21:20:528959 x gelesen - Drucken
Bericht vom Herbstkonzert des Spielmannszug Stephanskirchen
Großartiges Herbstkonzert des Spielmannszug Stephanskirchen

Zum ersten Herbstkonzert seit fünf Jahren hatte der Spielmannszug Stephanskirchen alle Unterstützer und Anhänger in die stilvoll dekorierte Schloßberger Turnhalle eingeladen. Dieser Einladung waren viele treue Fans gefolgt, so waren bereits lange vor dem Konzert fast alle Plätze belegt. Neben den Ehrenmitgliedern Inge Ratzka, Margret Assbichler, Christa Wildburger und Toni Brucker waren auch die Dritte Bürgermeisterin Christine Annies und Bürgermeister Rainer Auer als Vertreter der Gemeinde, sowie Herr Pfarrer Brandstetter in die voll besetzte Schulturnhalle gekommen, um den Klängen der Spielleute zu lauschen.
Viele Konzertbesucher nutzten bereits vor dem Beginn die Gelegenheit, die leckeren süßen und deftigen Schmankerl des liebevoll gestalteten Buffets mit Schmalzbroten, Brotzeittellern, Käsespießchen, bunten Salaten aber auch Kuchen und Muffins zu genießen.

Durch das ebenso bunte wie musikalisch anspruchsvolle Programm führte das Gründungsmitglied, Hans Brucker, mit viel Humor und Hintergrundwissen und stellte das Motto des Konzerts „Gestern. Heute. Morgen?!“ vor. Dabei verwies er auf die großen Umbrüche, die der Verein in den vergangenen Jahren bewältigen musste. Besonders der Verlust vieler Leistungsträger kann nur schrittweise mit den Nachwuchskräften kompensiert werden. Besonders hervorzu- heben ist, dass die überwiegende Zahl der Musikanten im Kinder- und Jugendalter ist. Umso erstaunlicher ist das hohe spielerische Niveau, das die Aktiven des Spielmannszugs unter der bewährten Führung der musikalischen Leiterin Susanne Brucker schon seit vielen Jahren zeigt.

Begleitet von dem Trommelstück „Short to four“ zogen die Spielleute mit ihren historischen Trachten unter großem Applaus durch die Zuschauerreihen auf die Bühne. Mit der Filmmusik „The Great Escape“ verwies Moderator Hans Brucker auf die Notwendigkeit, dass mit starkem Willen auch schwierige Herausforderungen gemeistert werden können, was sich auch auf den Spielmannsalltag übertragen lässt. Das nächste Stück „Le Gendarm des Saint-Tropez“ entführte die Zuschauer nach Frankreich und erinnerte an die unvergesslichen Filme mit Luis de Funes.

Die Filmmusik zu „Fackeln im Sturm“ begeisterte die Anwesenden ebenso wie das weltberühmte und musikalisch äußerst anspruchsvoll gestaltete Medley zu „Pirates of the Caribbean“.
Dass die Niederländer nicht nur viel auf unseren Autobahnen unterwegs sind, sondern auch sehr viele hervorragende Komponisten vorweisen, konnten die aufmerksamen Zuhörer in mehreren Stücken wie „The Bussard“, „Ponta Grossa“, „Red Coats“ sowie „Swinging Frogs“ hautnah erleben.
Aber auch Stücke österreichischer Komponisten wie „Fliegermarsch“ und „Deutschmeister -Regiments-Marsch“ brachte der Spielmannszug gekonnt zu Gehör.

Für einige Lacher sorgte Hans Brucker mit einem Becken, das er als Pausengong einsetzte.

Nach der Pause kam der große Auftritt des Spielmanns-Nachwuchses. Eine wilde Indianerhorde erstürmte unter lautem Kriegsgeheul die magisch beleuchtete Bühne, um die Zuschauer mit dem „Tomahawk Dance“ zu verzaubern. Plötzlich stand Dirigentin Susanne Brucker am Marterpfahl gefesselt vor der Bühne und wartete auf Hilfe. Zum Glück konnte Hans Brucker seine Frau Susanne rasch befreien und wurde von ihr mit einem liebevollen Kuss für die Rettung belohnt. Die Nachwuchstrommlerin Lilly aus der wilden Indianerhorde feierte an diesem Tag ihren Geburts- tag und erhielt eine kleines Präsent überreicht.


Zwölf Mitglieder des Spielmannszuges hatten in den vergangenen Wochen auf Lehrgängen musikalisches Wissen und Können bewiesen und erhielten ihre wohlverdienten Urkunden und Leistungsabzeichen. Den D1-Lehrgang erfolgreich
absolviert haben: Paulina Bernrieder, Selina Gebert, Franziska Gebert, Celina Mais, Alena Lendaro, Helen Ruf, Christiane Schwarzer sowie Alina Thalhauser.

Über das Bestehen des D2-Lehrgangs durften sich Franziska Brucker, Lena Kaiser, Melina Kühbandner und Karin Schmid freuen. In diesem Zusammenhang verwies Hans Brucker darauf, dass Interessierte jeden Alters als Musikanten im Spielmannszug herzlich willkommen sind.
Mit den schwungvollen und sehr populären Musikstücken „Pedro mi amigo“, „Headhanger“, „Ai se u pego“ und dem Rock and Roll „Wipe out“ setzten die Spielleute ihr Konzert fort. Auch die Nachwuchskinder wurden zum Schluss in die Darbietung mit einbezogen und zeigten ihr rhythmisches Können. Erst nach mehreren Zugaben durften die Musikanten die Bühne verlassen.


Der neue Erste Vorstand, Stefan Mayer, ernannte den sichtlich gerührten Hans Brucker als Dank für dessen Engagement und unentbehrlichen Dienste, die dieser seit 38 Jahren leistet, zum Ehrenmitglied des Spielmannszuges.




Mit dem Dank an die Gemeinde, die vielen Helfer, die Ausbilder, die Sponsoren Getränke Juraschek und der Leonhardsquelle sowie die Spender des köstlichen Buffets ging ein musikalisch hervorragend gestalteter und unvergesslicher Konzertabend zu Ende.

















Eingestellt von wildburger am 24 November 2013 12:33:009440 x gelesen - Drucken
Seite 4 von 8 < 1 2 3 4 5 6 7 > >>
Navigation
Home
News - Infos
Termine
Fotogalerie
Impressum
Verein
Ereignisse
MoDiMiDoFrSaSo
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Die nächsten 10 Tage
- Keine

Anmeldung
Benutzername

Paßwort



Paßwort vergessen?
Fordern Sie hier ein neues an