Spielmannszug Stephanskirchen e.V.
Home · News - Infos · Impressum · Verein 17 Dezember 2017 04:59:34
Jahreshauptversammlung des Spielmannszuges Stephanskirchen
NewsZu einer spannenden Jahreshauptversammlung laden die Stephanskirchener Spielleute alle aktiven und passiven Mitglieder sowie interessierte Gemeindebürger ein.
Auf dem Programm steht neben einer Rückschau auf das vergangene Jahr vor allem der Blick in die Zukunft des Vereins. Neben der Wahl des neuen Vorstandes kommt eine Satzungsänderung zur Abstimmung.
Ebenso sind einige Aufgaben neu zu vergeben, die auch Nichtmitglieder übernehmen können. Hierzu gehören die Position des Schriftführers, des Instrumentenwarts, des Notenwarts sowie des zweiten Kleiderwarts.
Interessenten können gerne Kontakt mit der Vorstandschaft aufnehmen oder kurz vor Beginn der Veranstaltung Rücksprache mit den Aktiven des Vereins halten.

Die Jahreshauptversammlung findet
am Freitag, 04.03. um 20.30 Uhr im Gasthof Antretter in Stephanskirchen

statt.

Eingestellt von wildburger am 13 Februar 2016 21:45:393382 x gelesen - Drucken
Spass mit dem Spielmannszug
NewsZur langjährigen Tradition des Spielmannszuges Stephanskirchen gehören neben der Teilnahme an den Festzügen befreundeter Vereine und dem Herbstfesteinzug auch regelmäßige Auftritte bei Faschingszügen in der Region. Aufgrund des sehr kurzen Faschingsendspurts fanden am Faschingssonntag im Landkreis viele Umzüge zeitgleich statt.

Die Aktiven des Stephanskirchener Spielmannszuges waren in diesem Jahr zu Gast beim Rohrdorfer Faschingszug, der unter dem Motto „Kuba - Viva la revolucion“ stand.
Bei frühlingshaften Temperaturen und gehörigem Rückenwind mischten sich die Spielleute mit ihren traditionellen Kasperlkostümen unter das bunte Treiben.
Diese Kostüme stammen aus der Gründungsphase des Spielmannszuges und zeigen die Verbundenheit zu den eigenen Wurzeln.
Das vielfältige musikalische Programm, das moderne Popmusik mit traditionellen Spielmannsmelodien verbindet, zeigt die große Bandbreite der Musikanten. Neben südamerikanischen Rhythmen brachten die Aktiven unter der Stabführung von Franz Kotter

stimmungsvolle Märsche zu Gehör und bereicherten nicht nur optisch das Rohrdorfer Faschingstreiben.

Eingestellt von wildburger am 09 Februar 2016 10:04:493383 x gelesen - Drucken
Besonderes Geburtstagsständchen für Bürgermeister Rainer Auer
NewsAls großer Fan des Spielmannszuges Stephanskirchen nahm Bürgermeister Rainer Auer die Einladung zum Herbstkonzert der Spielleute vor einigen Wochen gerne an. Nun erfolgte die Gegeneinladung zum runden Geburtstag des Gemeindeoberhaupts.
In ihren historischen Trachten machten sich die Musikanten auf den Weg, um ihrem begeisterten und treuen Fan ein Ständchen zu bringen und ihm zum halben Jahrhundert zu gratulieren. Trotz winterlicher Temperaturen heizten die Aktiven des Spielmannszuges den Zuhörern unter der Leitung von Susanne Brucker mit flotten Marschklängen und amerikanischen Rhythmen kräftig ein.
Zur Begrüßung erfolgte ein spanisches Hasta la Vista. Mit einem Gruß aus Westfalen setzten die Spielleute ihre Darbietung fort. Moderne Musikstücke wie Swinging Frogs und Chinello.Marsch wechselten sich mit dem traditionellen Deutschmeister- und Flieger-Marsch ab. Den bunten Melodienstrauss vollendete Wien bleibt Wien.

Dass Rainer Auer nicht nur ein geduldiger Zuhörer und äußerst sportlicher Bürgermeister ist, wissen seine Gemeindebürger bereits.
Dass er sich darüber hinaus auch durch besondere musikalische Fähigkeiten auszeichnet, entdeckten die Mitglieder des Spielmannszuges vor Ort. Die musikalische Leiterin Susanne Brucker übergab dem Geburtstagskind den Dirigentenstab und auch diese Aufgabe bewältigte Rainer Auer mit Bravour. Er genoss es sichtlich, dass - anders als in der Kommunalpolitik - alle auf sein Kommando hörten und er sich keiner Diskussion stellen musste.
Da der Spielmannszug immer auf der Suche nach Musiktalenten ist, eröffnet sich für den jugendlichen Bürgermeister auch die Perspektive auf eine Karriere im musikalischen Bereich seiner Gemeinde.

Eingestellt von wildburger am 17 Dezember 2015 19:42:343915 x gelesen - Drucken
Musikalische Weltreise mit dem Spielmannszug Stephanskirchen
VeranstaltungenZum Abschluss seines Jubiläumsjahres veranstaltete der Spielmannszug Stephanskirchen in der voll besetzten und festlich geschmückten Schloßberger Schulturnhalle sein Herbstkonzert.

Diese Räumlichkeiten haben seit der Gründung des Spielmannszuges vor 40 Jahren eine große Bedeutung in der Vereinsgeschichte. Hier fanden die ersten musikalischen Schritte der Spielleute statt, die Turnhalle beherbergt Sommer wie Winter die Aktiven während ihrer Proben und war schon viele Male der Ort für die schwungvollen Konzerte.

Zum aktuellen Konzert kamen neben den Angehörigen der Musikanten und Freunden der Spielmannsmusik auch zahlreiche Ehrengäste. Ehrenmitglied Hans Brucker moderierte den Abend und begrüßte besonders den 1. Bürgermeister Rainer Auer, die Gemeinderätin Margit Sievi, den Vertreter des Landesverbandes Franz Kleisinger sowie die Ehrenmitglieder des Spielmannszuges Margret Assbichler, Hilde und Toni Brucker, Inge Ratzka sowie Christa Wildburger und den ehemaligen Vorstand Karl Wenzel.

Nach der Begrüßung legten die Trommler den Takt für die Spielleute vor, die unter großem Applaus der Konzertbesucher einmarschierten. Hans Brucker lud die Anwesenden zu einer musikalischen Weltreise unter der souveränen Leitung von Susanne Brucker ein, die in den USA mit dem Marsch Washington Post begann und auf den asiatischen Kontinent zum Japanischen Tanz führte.

Nach einem Ausflug nach Spanien mit dem Stück Hasta La Vista ging es mit der Blue Ridge Saga zurück in die USA nach Ohio.

Den Höhepunkt des Konzerts bildete nach der Pause der erste große Auftritt der Nachwuchskinder und setzte die musikalische Weltreise nach Wien fort. Passend zur kleinen Nachtmusik trat der Spielmannsnachwuchs in stilvollen Mozart-Kostümen auf. Mit viel Humor meisterte Dirigentin Susanne Brucker die kleinen Tücken mit den teils "übereifrigen" Musikanten und schaffte es, mit den jungen Spielern eine bewundernswerte Version des Klassikers auf die Bühne zu bringen. Die Anwesenden honorierten diese reife Leistung mit anhaltendem Applaus.
Hans Brucker nahm nun die Konzertgäste auf seiner Reise mit nach Asien zum China-Marsch und weiter nach Südamerika. Mit einem Flug des Condors über die Anden an den Zuckerhut, die Copa Cabana und Bahia zeigten die Spielleute bei Samba-Rhythmen ihr großes Können und vielfältiges musikalisches Repertoire. Vom sonnigen Brasilien ging es weiter in den Norden Europas, nach Schweden. Mit einem schwungvollen Medley fühlten sich viele der Zuhörer in vergangene Zeiten zurückversetzt, als ABBA mit ihrer Musik die Welt begeisterte. Hans Brucker betonte in diesem Zusammenhang, dass es sich bei diesem Potpourri mit bekannten ABBA-Songs um ein Höchststufenstück handelt, das den Spielleuten enorme Leistungen abverlangt. Mit dem Song Call me Al führte die musikalische Reise zurück in die USA. Den Abschluss bildete das gemeinsam von allen Spielleuten und dem Nachwuchs vorgetragene Stück Barinage.
Die begeisterten Konzertbesucher wollten noch nicht nach Hause gehen erklatschten sich mehrere Zugaben. Martina Rustige überreichte in Vertretung der Spielleute einen Blumenstrauss an die Dirigenten Susanne Brucker und bedankte sich für deren Geduld im Vorfeld des Konzerts.

Mit dem Hinweis, dass jederzeit Musikbegeisterte jeden Alters an verschiedenen Instrumenten ausbildet und in den Verein integriert werden, warb Hans Brucker um Nachwuchs für die Zukunft des Spielmannszuges und beendete die musikalische Weltreise.

Eingestellt von wildburger am 22 November 2015 12:15:293835 x gelesen - Drucken
Heißer Herbst beim Spielmannszug Stephanskirchen
NewsNach dem ereignisreichen Jubiläumswochenende im Juli zum 40. Geburtstag beendet der Spielmannszug Stephanskirchen mit einem Herbstkonzert am Samstag, 21.11.2015 sein Jubiläumsjahr.

Bereits seit vielen Wochen bereiten sich die Spielleute intensiv auf dieses Konzert vor. Nicht nur die sonnigen Herbsttage sorgten für fast sommerliche Temperaturen, auch in der Turnhalle Schlossberg ging es beim Übungswochenende heiß her. Zwei Tage lang feilten die Musikanten mit ihrer Musikalischen Leitung Susanne Brucker am Feinschliff ihrer Konzertstücke. Viele Aktive verbrachten sogar die Nacht in der Turnhalle, um am nächsten Morgen möglichst früh mit den Proben beginnen zu können. Auch in den kommenden Wochen werden die Mitglieder des Spielmannszuges eifrig für den großen Auftritt üben, um den Zuhörern einen unvergesslichen Abend zu bereiten.

Wer sich dieses einmalige Jubiläumskonzert nicht entgehen lassen möchte, sollte sich am 21.11. auf den Weg in die Schlossberger Turnhalle machen. Beginn ist um 19.00 Uhr, der Eintritt ist wie immer frei.


Spielmannszug sucht Nachwuchs

Der Spielmannszug Stephanskirchen freut sich über musikinteressierte Erwachsene jeden Alters, die gerne eine fundierte Ausbildung auf folgenden Instrumenten genießen möchten:

Querflöten, Fanfaren, Trommeln und Percussion.

Das Repertoire der Spielleute umfasst traditionelle Marschmusik ebenso wie moderne Rhythmen und greift viele Musikstile.

Interessierte sind herzlich zum Herbstkonzert am Samstag, 21.11.15 um 19.00 Uhr in der Turnhalle Schloßberg eingeladen, um sich ein musikalisches Bild von der Arbeit des Spielmannszuges zu machen. Gerne stehen die Verantwortlichen nach dem Konzert für ein Gespräch zur Verfügung.

Eingestellt von wildburger am 03 November 2015 12:25:073651 x gelesen - Drucken
Spielmannszug Stephanskirchen beim „Klingenden Chiemsee“
NewsSeit vielen Jahren lädt der Musikbund von Ober- und Niederbayern e. V. (MON) Musikgruppen aus dem näheren Umkreis zu dem kurzweiligen und niveauvollen Konzertprogramm „Klingender Chiemsee“ ein.

Mit derzeit 532 Musikkapellen, Spielmannszügen und Ensembles und über 22.000 aktiv Musizierenden sowie mehr als 50.000 Mitgliedern ist der Verband einer der größten in Bayern. Die mitwirkenden Musikgruppen bieten rund um den Chiemsee ein abwechslungsreiches musikalisches Programm und locken viele interessierte Zuhörer aus nah und fern an.

Die Teilnahme an diesem Konzertereignis gehört für den Spielmannszug Stephanskirchen seit langem zur Vereinstradition. So beteiligten sich auch heuer die Spielleute mit zwei Standkonzerten am bunten Melodienstrauss. Bereits am frühen Nachmittag erklangen die Rhythmen der Stephanskirchener weit über die Anlegestelle in Prien/Stock hinaus und erfreuten dort die zahlreichen Ausflügler. Trotz der manchmal dicken schwarzen Wolken und vereinzelten Regentropfen verbreiteten die Spielleute am Bayerischen Meer südländischen Flair, so dass sich die Zuhörer bei den flotten Klängen des Spielmannszuges fast wie in Südamerika fühlten.

Nach der Dampferfahrt zur Fraueninsel boten die Spielleute ein schwungvolles Standkonzert, dem die vielen Spaziergänger, Biergartenbesucher und Tagestouristen mit großer Freude lauschten. Filmmusik, traditionelle Spielmannsstücke, Marschmusik und heiße Samba-Rhythmen wechselten sich ab und erfreuten die zahlreichen Zuhörer, die sich trotz eines Regenschauers das Konzert nicht entgehen ließen. Immer wieder wurden die Darbietungen von begeistertem Applaus unterbrochen. Der Klosterwirt honorierte die musikalischen Leistungen der fleißigen Spielleute mit deftigen Brotzeitplatten und Getränken, die sich die Musikanten mit großem Appetit schmecken ließen. Nass aber gut gestärkt machten sich die Mitglieder des Spielmannszuges auf den Weg vom Bayerischen Meer zum heimischen Simssee.

Eingestellt von wildburger am 27 September 2015 17:54:104319 x gelesen - Drucken
Spielmannszug auch im August aktiv
NewsWährend in Berlin die Politiker durch Abwesenheit glänzten und die Medien mit dem Sommerloch kämpften, war beim Spielmannszug Stephanskirchen auch im August allerhand los. Bereits seit einigen Wochen bereiteten sich die Spielleute intensiv auf den Einzug zum Rosenheimer Herbstfest vor. Immer wieder waren die Musikanten in Schloßberg zu Marschierproben unterwegs und erfreuten mit sommerlichen Rhythmen die Zuhörer. Eine dieser Proben endete mit einer besonderen Geburtstagsüberraschung.

Elfriede Kuzminsky, ein treues Mitglied des Spielmannszuges, feierte einen runden Geburtstag. So war es für die Spielleute selbstverständlich, die Marschierprobe mit einem Standerl für das Geburtstagskind ausklingen zu lassen. Mit aktuellen Stücken der Marschordnung bereiteten die Musikanten der Jubilarin eine große Freude. Den Höhepunkt des Standerls bildete die Übergabe des Dirigentenstabs an Elfriede Kuzminsky. Als langjähriges Mitglied meisterte sie diese Aufgabe mit Bravour und zeigte, dass ihr die Spielmannsmusik sehr vertraut ist. Als kleines Dankeschön wurden die Spielleute mit kühlen Getränken und Eis gestärkt.

Den Abschluss des heißen August bildete der traditionelle Wiesn´-Einzug in Rosenheim. Bei strahlendem Sommerwetter zeigten die Stephanskirchener in ihren historischen Trachten ihr Können und bereicherten unter der Leitung von Susanne Brucker den Festzug mit schwungvoller Marschmusik. Zum ersten Mal kam beim Einzug auch das mit Spendengeldern finanzierte Marsch-Xylophon zum Einsatz. Die vielen Passanten jubelten den Mitwirkenden des Spielmannszuges begeistert zu. Nach der offiziellen Herbstfest-Eröffnung machten sich die Spielleute wieder auf den Heimweg.
Sie freuten sich auf zwei Wochen probenfreie Zeit, die sicherlich zum ein oder anderen Wiesn´-Besuch genutzt wurde, denn schon bald beginnen für die Mitglieder des Stephanskirchener Spielmannszuges die Proben für das Herbstkonzert.

Eingestellt von wildburger am 31 August 2015 10:23:374165 x gelesen - Drucken
Farbenprächtiges Jubiläum des Spielmannszuges Stephanskirchen
NewsBereits 2014 begannen für die Verantwortlichen des Spielmannszuges die umfangreichen Planungsarbeiten für das Festwochenende zum 40-jährigen Jubiläum. In vielen Sitzungen mussten die Details rund um die Gestaltung des Festes geklärt werden, verbunden mit der Hoffnung auf entsprechend gutes Wetter. Petrus hatte ein Einsehen mit den Veranstaltern und schickte traumhaftes Sommerwetter.
So konnten die Flohmarktbesucher bei strahlendem Sonnenschein rund um das Rathaus das eine oder andere Schnäppchen ergattern und sich mit leckeren Kuchen an der Kaffee- und Kuchenbar stärken. Wer noch Hunger auf eine deftige Brotzeit hatte, suchte sich im Schulhof ein schattiges Plätzchen unter den Bäumen oder dem Zelt des THW und genoss die fränkischen Spezialitäten.
Vom knusprig gegrillten Steckerlfisch bis zur liebevoll zubereiteten Winzerplatte war für jeden Geschmack etwas dabei. Besonderen Anklang fanden auch in diesem Jahr die original fränkischen Bratwürste vom Grill. Erlesene Frankenweine von mehrfach prämierten Winzern, Zwicklbier und erfrischende Cocktails rundeten das Weinfest ab.
Nicht nur für das leibliche Wohl der Festbesucher war bestens gesorgt, auch die musikalisch abwechslungsreichen Standkonzerte der Spielleute aus Bad Windsheim und Michelbach erfreuten die zahlreichen Besucher. Zu späterer Stunde heizten die Musiker der Band „Jack Flash“ mit vielen mitreißenden Songs die Stimmung an und bereiteten den Festgästen einen unvergesslich schönen Sommerabend.
Die vielen freiwilligen Helfer des Spielmannszuges sorgten für einen reibungslosen Ablauf des Festabends und hatten nach einer kurzen Nacht auch am Sonntag viel zu tun. Die Gastvereine wurden mit einem umfangreichen Frühstücksbuffet bewirtet, so dass alle gut gestärkt am Höhepunkt des Festwochenendes, dem Festgottesdienst, teilnehmen konnten.
Viele Fahnenabordnungen und Mitglieder der örtlichen Vereine, Vertreter der politischen Gemeinde sowie vier Gast-Spielmannszüge mit ihren farbenprächtigen Trachten und Uniformen feierten mit dem Spielmannszug in der Pfarrkirche St. Georg den Jubiläums-Gottesdienst. Als Ministranten und Lektoren fungierten die jungen Mitglieder des Spielmannszuges in ihrer historischen Tracht, was für ein besonders stimmungsvolles Bild sorgte. Einen besonderen Höhepunkt bildeten die beiden von den Stephanskirchener Spielleuten vorgetragenen Musikstücke „Air“ und „Red Wine“, die die große musikalische Bandbreite des Spielmannszuges unter Beweis stellten.

Der Zelebrant, Pfarrer Fabian Orsetti ging in seiner Predigt besonders auf den Zusammenhang der Musik mit dem Glauben ein und verdeutlichte, dass beides untrennbar miteinander verbunden ist. Er ermunterte die Spielleute, sich weiterhin gemeinsam für die Musik zu engagieren und bedankte sich für das langjährige soziale Engagement des Spielmannszuges.

Daran knüpfte auch der Festredner, Bürgermeister Rainer Auer an. Er verglich die Arbeit der Musikanten mit einer blühenden Pflanze und hob die Bedeutung der Verwurzelung und Standhaftigkeit hervor. Den „Dünger“ für die „Pflanze Spielmannszug“ überreichte der Festredner in Form eines Schecks an die Vorsitzende Andrea Gerhofer, die diesen hoch erfreut annahm.


Nach einem farbenfrohen und von den Gästen des Spielmannszuges musikalisch gestalteten Festzug klang das Jubiläumswochenende beim Mittagessen auf dem Schulhof aus.

Und alle Festgäste waren sich einig: „Schee wars!“




Eingestellt von wildburger am 14 Juli 2015 11:58:414239 x gelesen - Drucken
Festwochenende von 11. bis 12.07.2015
VeranstaltungenSeit 40 Jahren begeistern die Mitglieder des Spielmannszuges Stephanskirchen ihre Zuhörer mit abwechslungsreichen und mitreissenden musikalischen Schmankerln.
Gleichzeitig bietet der Spielmannszug eine wichtige Heimat für aktive und passive Musikliebhaber in der Gemeinde.
Anlässlich des runden Geburtstags laden die Spielleute alle Gemeindebürger zum Festwochenende von 11. bis 12.07. ein.

Den Auftakt des Jubiläumsfestes bildet ab Samstagvormittag ein Flohmarkt rund um den Rathausplatz in Schloßberg. Die Besucher erwartet ein reichhaltiges Angebot an Getränken, Brotzeiten und Kuchen. Gleich nach dem Flohmarkt lädt der Spielmannszug ab 17.00 Uhr zum traditionellen Fränkischen Weinfest auf dem Schulhof in Schloßberg ein. Neben musikalischen Schmankerln in Form von Standkonzerten ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Freunde der fränkischen Spezialitäten wie originale Bratwürste, Traubenkernbrot, Winzerplatten kommen ebenso auf ihre Kosten wie Liebhaber von Steckerlfischen aus heimischen Gewässern. Hochwertige Frankenweine, Sekt, ausgesuchte Biersorten und Spirituosen runden die vielfältigen Köstlichkeiten ab. Leckere Kuchen versüßen den Jubiläumsabend.

Am Sontag, 12.07. findet ein Kirchenzug mit anschließendem Festgottesdienst um 10.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Georg statt, zu dem alle Vereine und Mitbürger herzlich eingeladen sind. Nach dem Gottesdienst bietet sich mit dem Festzug aller teilnehmenden Vereine ein besonders farbenprächtiges Bild. Für alle Gäste und Vereinsmitglieder bietet sich die Möglichkeit, das Festwochenende mit einem zünftigen Frühschoppen und vielfältigen Angebot an kleinen und großen Brotzeiten ausklingen zu lassen.

Eingestellt von wildburger am 14 Juni 2015 21:09:435042 x gelesen - Drucken
Musikalische „Königstiger“ auf dem Flintsbacher Faschingszug
VeranstaltungenWer am Faschingssonntag zufällig am Roten Schulhaus vorbeikam, staunte sicher über die beträchtliche Zahl von „Königstigern“, die mit einer großen Auswahl an Musikinstrumenten unterwegs waren.
Diese Raubkatzen waren weder einem Zoo entsprungen noch aus dem Zirkus entlaufen, vielmehr waren die Aktiven des Stephanskirchener Spielmannszuges auf dem Weg zum Flintsbacher Faschingszug. Passend zu dessen Motto „Indien“ sorgten die Spielleute als Bengalische Königstiger für schwungvolle Musik und ausgelassene Stimmung. Mit ihrem sehr abwechslungsreichen musikalischen Programm unter der Stabführung von Susanne Brucker begeisterten die Mitglieder des Spielmannszuges die zahlreichen maskierten Zuschauer.
Einige der Passanten waren von den mitreissenden Rhythmen der musikalischen Königstiger so angetan, dass sie auf der Stelle mitmusizieren wollten. Der ein oder andere Trommler musste seine Trommelstöcke oder manch Fanfarenspieler das Instrument vor den übereifrigen Passanten verteidigen. Davon ließen sich die musizierenden Raubkatzen nicht aus der Ruhe bringen und konterten souverän alle Angriffe auf ihre Musikinstrumente. Die flotte Marschmusik wurde immer wieder mit viel Applaus von den Zuschauern belohnt. Nach einer kleiner Stärkung kehrten die Stephanskirchener Königstiger erschöpft in ihr eigenes Reich zurück und freuten sich, alle Instrumente wieder heil nach Hause zu bringen.


















Eingestellt von wildburger am 21 Februar 2015 17:43:215518 x gelesen - Drucken
Stimmungsvoller Adventsbeginn mit dem Spielmannszug Stephanskirchen
VeranstaltungenSeit vielen Jahren engagiert sich der Spielmannszug Stephanskirchen zu Beginn der Adventszeit mit einem Benefizkonzert für bedürftige Menschen der Gemeinde und lud hierzu Musikgruppen aus dem Gemeindegebiet zum gemeinsamen Musizieren für einen guten Zweck ein.
Als Vertreter begrüßte Herr Diakon Eugen Peter die Anwesenden in der voll besetzten Schloßberg Pfarrkirche und dankte den Spielleuten für ihren sozialen Einsatz. Nach der Serenade der Fanfarengruppe des Spielmannszuges begann ein abwechslungreiches und stimmungsvolles Programm.
Das Harfenduo Lilian Gerhofer und Fiona Kent bezauberte mit ihren himmlischen Tönen das zahlreiche Publikum. Mit meditativen Rhythmen sorgte die Trommelgruppe „Herzschlag“ für eine besondere Klangerfahrung. Der schwungvolle Vortrag des Jugendchors Haidholzen unter der Leitung von Klaus Adlmaier zeigte, dass es in unserer Gemeinde viele junge Gesangstalente gibt.

Sebastian Adlmaier, der Dirigent der Blaskapelle Stephanskirchen, brachte mit seinem Posaunenquartett festliche Musik in Form von Chorälen zu Gehör. Die Mitwirkenden des Männergesangsvereins Stephanskirchen begeisterten mit ihren vorweihnachtlichen Weisen ebenso wie die gesanglichen Beiträge des Damenchors die SoNetten.

Einen besonderen Höhepunkt des Benefizkonzerts bildeten die beiden Chöre der Flüchtlinge aus Eritrea und Nigeria. Sie zeigten, dass Musik die Verbindung zwischen Menschen auf der ganzen Welt ohne viele Worte schaffen und somit alle Grenzen überwinden kann. Auch die Initiatoren des Benefizkonzerts ließen es sich nicht nehmen, in unterschiedlichen Besetzungen ihren musikalischen Beitrag zu leisten.
Für einige Nachwuchsspieler war es der erste Auftritt vor großem Publikum und doch spielten sie souverän und gekonnt ihre Konzertstücke. Die Fanfarenbläser des Spielmannszuges zeigten die große musikalische Bandbreite des Spielmannszuges ebenso wie die Stammspieler, die mit Hymen wie „Air“, „Red Wine“ und „Highland-Cathedral“ für einen besondern Musikgenuss sorgten.

Momente des Nachdenkens und der Besinnung bot Martina Kotter mit Texten von Pierre Stutz, Ludwig Thoma, Andrea Schwarz, Margarete Walke sowie einem Irischen Segensgebet.

Zur Tradition des Benefizkonzerts gehört das von allen Mitwirkenden und Zuhörern gemeinsam gesungene Lied „Macht hoch die Tür“, das Martin Reitmeier an der Orgel begleitete.
Anschließend konnten sich die Konzertgäste mit warmen Getränken, Süßem aus der traditionellen 'Lebkuchenmanufaktur Robert', leckeren Suppen der Frauengemeinschaft und knusprigen Choco-Crossies, die von den beiden Schloßberger Kindergärten hergestellt worden waren, stärken und den gelungenen Konzertnachmittag in geselliger Runde ausklingen lassen.

Der gesamte Erlös des Konzerts und aus dem Verkauf der Speisen und Getränke kommt in diesem Jahr den Flüchtlingen im alten Pfarrhaus Schloßberg sowie bedürftigen Menschen aus der Gemeinde zugute.

Eingestellt von wildburger am 01 Dezember 2014 15:20:256654 x gelesen - Drucken
Seite 3 von 8 < 1 2 3 4 5 6 > >>
Navigation
Home
News - Infos
Termine
Fotogalerie
Impressum
Verein
Ereignisse
MoDiMiDoFrSaSo
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Die nächsten 10 Tage
- Keine

Anmeldung
Benutzername

Paßwort



Paßwort vergessen?
Fordern Sie hier ein neues an