Spielmannszug Stephanskirchen e.V.
Home · News - Infos · Impressum · Verein 04 August 2021 05:58:27
Willkommen

Wir bieten allen Interessierten (ab 8 Jahre) die Möglichkeit folgende Instrumente zu erlernen:

Sopranflöte (Spielmannszugquerflöte), Klappenflöte,
Bassfanfare, Parforce-Horn, Trommel (klein,groß), Timp-Toms, Percussion (Becken, Rhythmusinstrumente), Lyra sowie Malletinstrumente (Xylophon, Marimbaphon, Vibraphon).


Falls Sie oder Ihr Kind eines dieser Instrumente lernen wollen,
würden wir uns sehr freuen. Bitte sprechen Sie uns
jederzeit bei einer Veranstaltung an oder melden Sie sich
per Email: vorstand@spielmannszug-stephanskirchen.de
per Telefon an unsere 1.Vorsitzende:
Martina Rustige: 08031/809086

oder besuchen Sie uns gerne bei unserer Gesamtprobe im Roten Schulhaus in Schloßberg jeden Freitag zwischen 19:00 und 20:00 Uhr.
Endlich wieder Gesamtproben beim Spielmannszug Stephanskirchen
Über viele Monate hinweg konnten die Stephanskirchener Spielleute coronabedingt ihre Musikproben sowie das gemeinsame Einüben neuer Stücke nur online durchführen. Auch öffentliche Auftritte und Konzerte fielen den Hygiene-Maßnahmen zum Opfer.
Für alle Aktiven und Verantwortlichen des Spielmannszuges bedeuten nun die Lockerungen der strengen Corona-Regeln eine enorme Erleichterung. Erstmals seit Oktober 2020 konnten sich die Musikanten und ihre Dirigenten wieder zu einer Gesamtprobe treffen. Die Freude über das Wiedersehen und das gemeinsame Musizieren war entsprechend groß.

Seit 2019 werden in der Spielmannszugklasse an der Otfried-Preussler-Schule in Stephanskirchen sehr erfolgreich Nachwuchskinder ausgebildet. Die Integration der Nachwuchsmusikanten in den Spielmannszug sowie die gemeinsamen Musikproben mussten aufgrund der staatlichen Vorgaben pausieren.
Mitte Juli konnten nun erstmals die Nachwuchsspieler in einer gemeinsamen Probe ihr Können unter Beweis stellen. Sie bilden den neu gegründeten Jugend-Spielmannszug.

Dabei stellte sich heraus, dass die Aula der Grundschule Schloßberg für die Probe der vielen Nachwuchsspielleute zu klein ist. Leider offenbarte sich im Rahmen des Gesamt-Probenbetriebs ein Problem aus Vor-Corona-Zeiten: Noch immer sucht der Spielmannszug verzweifelt nach geeigneten Räumen, die Platz für alle Aktiven bieten. Derzeit ist der Probenbetrieb aufgrund der beengten Raumverhältnisse nur im Freien möglich. Die Wetterkapriolen dieses Sommers beschränken die erfolgreiche Wiederaufnahme des gemeinsamen Musizierens. Vor allem wollen die Verantwortlichen kein Risiko eingehen, dass das teure Instrumentarium durch einen Regenschauer beschädigt wird.

Der Musikalische Leiter Franz Kotter sieht durch die Raumsituation auch die Teilnahme an den kommenden Bayerischen Meisterschaften 2021 gefährdet. Bald ist der Sommer vorbei und noch immer ist keine Lösung des akuten Raumproblems in Sicht.
Gesamtproben sind bei den derzeitigen Bedingungen in Kombination mit Regenwetter und sinkenden Temperaturen ab Herbst kaum mehr durchführbar.
Für die erfolgreiche Teilnahme an diesen Meisterschaften müsste der Probenbetrieb jedoch wieder auf Hochtouren laufen, um die Rückstände aus Corona-Zeiten aufzuholen.

Trotz dieser widrigen Umstände fand ein sehr intensiver Übungstag der Spielmannszug-Drumband statt, um für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft 2022 gut gerüstet zu sein.
Die Freude über den Neustart der Gesamtproben war so groß, dass die Mitglieder des Spielmannszuges ein vereinsinternes Grillfest organisierten. Endlich konnten die Aktiven wieder ohne digitale Medien miteinander ins Gespräch kommen.

Derzeit proben die Spielleute für den Auftritt am 18.08. im Rahmen von „Sommer dahoam“, der auf dem Pausenhof der Grundschule Schlossberg stattfindet. Besonders groß ist die Freude, dass vor Publikum gespielt werden kann.

Interessierte Querflötenspieler und Schlagwerker sind herzlich eingeladen, mit den Spielleuten zu musizieren. Die Aktiven des Spielmannszuges freuen sich über jede Verstärkung und tatkräftige Unterstützung auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft 2022.
Martina Kotter

Eingestellt von wildburger am 19 Juli 2021 21:44:200 Kommentare · 189 x gelesen - Drucken
Tatüüü - tatüüü - tatüüü
News

Eingestellt von wildburger am 26 Mai 2021 19:14:54729 x gelesen - Drucken
Transport-Anhänger für Spielmannszug Stephanskirchen
Seit einiger Zeit stellt der Spielmannszug Stephanskirchen sein Instrumentarium um. Die musikalische Ausrichtung verändert sich von der reinen Spielmannsmusik hin zu einem Flötenorchester.
Ebenso erfolgt auch bei der sehr erfolgreichen Drum-Band des Spielmannszuges eine umfangreiche Umstrukturierung der Instrumente.
Hierzu zählen vor allem die Stabspiele wie Xylophon, Marimbaphon, Vibraphon aber auch Schlagzeug, Schlagwerk und Pauken. Diese Instrumente sind zum Teil sehr groß und in der Anschaffung kostspielig.
Der Spielmannzug absolviert nicht nur Auftritte in der eigenen Gemeinde. Neben Wertungs- und Meisterschaftsspielen werden die Spielleute auch oft von befreundeten Musikvereinen in ganz Bayern zu Auftritten eingeladen.
Diese Auswärtsfahrten bedeuteten bisher für die Spielleute stets eine logistische Herausforderung. Für das umfangreiche Instrumentarium musste oft ein Lieferwagen angemietet werden. In Privat-Pkw´s konnten die Instrumente aus Platz- und Sicherheitsgründen nicht transportiert werden. Ebenso war stets darauf zu achten, dass die Instrumente keinen Schaden nehmen.





















Eine großzügige Spende der Stephanskirchener Firmen Bäckerei Bauer und Holzbau Lechner bringt nun eine erhebliche Erleichterung für das Transportproblem.
Die beiden Firmen sponserten den Kauf eines Transportanhängers für die großen und sperrigen Instrumente. Nun können die Instrumente sachgerecht und sicher transportiert werden. Hohe Gebühren für ein Leihfahrzeug entfallen in Zukunft. Damit wird die Vereinskasse enorm entlastet.

Die Spielleute bedanken sich ganz herzlich bei den beiden treuen Sponsoren des Spielmannszuges für ihre Spende.
Martina Kotter

Eingestellt von wildburger am 20 Mai 2021 23:17:48902 x gelesen - Drucken
Online Flöten-Workshop beim Spielmannszug
Ende April fand der erste Online Workshop in der Geschichte des Spielmannszugs Stephanskirchen statt. Vor 1,5 Jahren war es noch undenkbar, gemeinsam ohne Präsenz zu musizieren. Die derzeitigen Corona-Beschränkungen machen jedoch einen Präsenz-Probenbetrieb seit vielen Monaten unmöglich. Die Verantwortlichen des Spielmannszuges suchten deshalb neue Formate für eine Fortsetzung ihrer musikalischen Aktivitäten.

Die Corona-Krise traf den Spielmannszug mitten in der Umstellung zum Flötenorchester. Die MusikerInnen des Spielmannszuges hatten bisher keine Möglichkeit mehr, ihre neuen Instrumente unter fachkundiger Anleitung zu erlernen.














Aus diesem Grund entschieden sich die Verantwortlichen, einen Online Workshop für alle Flöten durchzuführen.
Durch die Umstellung hat sich das Flötenorchester weitgehend verändert. Neben den klassischen Querflöten werden nun Alt- und Bassquerflöten sowie Piccoloflöten verwendet. Diese neuen Instrumente unterscheiden sich im Klang und der Spieltechnik erheblich von den bisherigen Spielmannsflöten.

Unter der Leitung von David Krohn, einem studierten Flötisten und Musicaldarsteller aus Hamburg, erhielten die MusikerInnen fachkundige Ratschläge bezüglich Spieltechnik und Intonation. Nebenbei wurde ein neues Orchesterstück erarbeitet.
Die Verantwortlichen des Spielmannszuges bedanken sich bei David Krohn für die praxisbezogene Unterweisung sowie bei allen Aktiven für ihre engagierte Teilnahme an der historisch bisher einmaligen Veranstaltung.
Weitere Workshops sind in Planung und können sowohl online oder in Präsenz stattfinden. So soll die erfolgreiche Arbeit des Spielmannszuges auch in Zukunft weitergeführt werden.
Martina Kotter

Eingestellt von wildburger am 05 Mai 2021 09:31:24902 x gelesen - Drucken
Pfandbon-Aktion für Spielmannszug Stephanskirchen


Seit vielen Jahren engagiert sich die Firma REWE Lukas Stephanskirchen für gemeinnützige Vereine der Gemeinde. Ein Teil dieses Engagements ist die Pfandbon-Aktion. Kunden des REWE Super- und Getränkemarktes spenden ihre Pfandbons für ein hiesiges Projekt.
Die Betreiber des REWE-Marktes runden diese Spende auf und geben sie an den jeweiligen Verein weiter.
Seit Herbst 2020 spendeten die REWE-Kunden ihre Pfandbons für den Spielmannszug Stephanskirchen. Die Scheckübergabe erfolgte nun Ende April.
Die Initiatoren 1. Bürgermeister Karl Mair und Geschäftsführer Andreas Lukas überreichten einen Scheck in Höhe von 1800,00€ an den Musikalischen Leiter des Spielmannszuges Franz Kotter.

Die Mitglieder des Spielmannszuges Stephanskirchen bedanken sich ganz herzlich bei allen SpenderInnen und den Initiatoren der Aktion.
Die großzügige Spende verwenden die Musikanten für die Anschaffung neuer Instrumente und die Jugendarbeit.
Martina Kotter

Eingestellt von wildburger am 02 Mai 2021 11:59:111013 x gelesen - Drucken
Raumnot beim Spielmannszug

Seit vielen Jahren engagiert sich der Spielmannszug Stephanskirchen in der musikalischen Ausbildung von Kindern und Jugendlichen. Die Spielmannszugklasse an der Otfried-Preussler-Schule erfreut sich großer Beliebtheit. Die steigende Zahl der aktiven Musiker und die baldige Integration von über 20 Nachwuchsmusikern
stellt jedoch die Verantwortlichen des Spielmannszuges vor enorme Herausforderungen.

In den vergangenen Jahren fanden die meisten gemeinsamen Musikproben in der alten Turnhalle der Grundschule Schloßberg statt. Seit dem Neubau der Turnhalle fiel dieser wichtige Probenraum ersatzlos weg.

Die Proben des Gesamtorchesters finden nun nur noch im Alten Sitzungssaal des Roten Schulhauses statt. Mit dem derzeit fast 40 Personen umfassenden Orchester sind die Kapazitätsgrenzen bereits weit überschritten. Die Integration von 20 Nachwuchsspielern ist aufgrund der beengten Raumverhältnisse kaum möglich. Ebenso sind diese Räumlichkeiten nur bedingt für Musikproben geeignet.
Durch die musikalische Ausrichtung als Flötenorchester und dem Kauf von neuen „Großinstrumenten“ reicht der Platz nicht mehr aus.

Derzeit werden für jede Musikprobe wertvolle Instrumente, wie Pauken oder Stabspiele über zwei Stockwerke die Treppen hinunter- und hinaufgetragen.
Bürgermeister Karl Mair und die Gemeinde Stephanskirchen unterstützen die Spielleute bei der Suche nach einem Probenraum. Allerdings konnte bisher noch keine Lösung für das Raumproblem gefunden werden.
Der Spielmannszug Stephanskirchen sucht nun einen geeigneten Probenraum mit der Möglichkeit, dort auch Instrumente lagern zu können. Der Raum sollte ca. 100qm Platz bieten und in Schloßberg oder Umgebung liegen. Die Musikproben des Spielmannszuges finden jeweils Mittwoch- und Freitagabend statt.

Wer den Spielmannszug bei Suche nach einem Probenraum unterstützen will, wird gebeten mit den Verantwortlichen Kontakt aufnehmen: vorstand@spielmannszug-stephanskirchen.de

Eingestellt von wildburger am 10 Februar 2021 19:10:452281 x gelesen - Drucken
Ein außergewöhnliches Jahr für den Spielmannszug
Das Jahr 2020 sollte für den Spielmannszug Stephanskirchen in vielerlei Hinsicht etwas ganz Besonderes werden. Seit Januar stellt der Verein sein Instrumentarium zu einem Flötenorchester um. Das bedeutet, dass die Spielmannszug-Flöten durch Konzertflöten ersetzt werden. So wurde der Flötenbereich auch durch Bass- und Altflöten ergänzt, um die tiefe Lage des Orchesters zu besetzen. Mit der Anschaffung eines 5-Oktaven-Marimbaphons sowie verschiedener Schlaginstrumente konnte der orchestrale Klang weiter ausgebaut werden.

Mit großem Erfolg startete der zweite Jahrgang der Spielmannszug-Klasse an der Otfried-Preußler Schule. Trotz der coronabedingten Einschränkungen umfasst die Musikerklasse mittlerweile 21 Kinder der 5. und 6. Jahrgangsstufe. Die jungen Musikanten werden auf den Instrumenten des Spielmannszuges unterrichtet. Ein besonderer Dank gilt hier der Musiklehrerin Annette Kopf. Sie fördert mit sehr großem Engagement und Einfühlungsvermögen die musikalischen und sozialen Fähigkeiten der Schüler/innen.
Im Frühsommer 2020 sollte das 45. Jubiläum des Spielmannszug Stephanskirchen mit einem Vatertagsfest auf dem Gelände der Firma Holzbau Lechner gefeiert werden. Leider mussten dieser Termin sowie das Jubiläumskonzert im November aufgrund der Pandemie abgesagt werden.

Sehr belastend wirkten sich die Kontaktbeschränkungen auch den Probenbetrieb der Spielleute aus. Nur für ein halbes Jahr war es für die Musikanten möglich, als gesamtes Orchester proben. Um so erfreulicher war es für die Musiker, dass sie im Rahmen der Kulturwoche bei zwei Konzerten auf dem Pausenhof der Grundschule Schlossberg ihr neues Repertoire präsentieren konnten. Auch die Mitglieder der Drumband als amtierende Bayerische Meister zeigten ihre neue musikalische Ausrichtung und erhielten viel Anerkennung für ihre Darbietungen.
Die Stephanskirchener Spielleute bewiesen, dass die Neuausrichtung weg vom „klassischen“ Spielmannszug mit Pfeifferl und Marschtrommeln hin zum Orchester mit modernen Musikstücken und neuen Formationen bestens gelungen ist. Musik aus den Bereichen Rock und Pop Bereich wechseln sich ab mit orchestralen und konzertanten Werken. Die neue Klangfarbe des Flötenorchesters im Spielmannszug ist im bayerischen Raum nur selten zu finden.
Nun hofft der Spielmannszug darauf, dass der Probenbetrieb 2021 zügig wieder aufgenommen werden kann. Denn auch das kommende Jahr bringt viele Herausforderungen mit sich. So finden die Bayerischen Meisterschaften der Spielmannzüge in Bayern statt. Hier möchte vor allem die Drumband ihren Titel verteidigen.
Am wichtigsten ist neben der Festigung des neuen Repertoires und der klanglichen Abstimmung im Flötenorchester die Integration der über 30 Nachwuchsmusiker. Im Herbst 2021 startet der Spielmannszug mit einem eigenen Nachwuchsorchester. Die Kinder und Jugendlichen aus der Spielmannszug-Klasse und des Spielmannszug-Nachwuchses können so an das gemeinsame Musizieren im Hauptorchester herangeführt werden.
Ein weiteres Ziel für die Verantwortlichen ist die Stärkung des Gemeinschaftsgefühls. 2020 mussten coronabedingt viele Aktivitäten wie Übungswochenenden, Vereinsausflug, Jahreshauptversammlung, Feste und Feiern abgesagt werden. Gerade für die „Neu-Spielmannszügler“ war dies schmerzlich. Sie hatten kaum Kontakt zu den übrigen Spielleuten und sollen 2021 endlich in den Verein integriert werden.
Abschließend bedankt sich der Spielmannszug Stephanskirchen ganz herzlich bei allen Musikern, Sponsoren, Förderern, Unterstützern sowie der Gemeinde Stephanskirchen für die tatkräftige Unterstützung und sehr gute Zusammenarbeit im Jahr 2020 und wünscht ein gesundes glückliches 2021.
Franz und Martina Kotter


Eingestellt von wildburger am 28 November 2020 18:16:203246 x gelesen - Drucken
Spielmannszug auf der Suche nach Förderern
Der Spielmannszug Stephanskirchen blickt mittlerweile auf eine 45-jährige Erfolgsgeschichte zurück. Diese Erfolge sind nur möglich, weil der Spielmannszug seit vielen Jahren seinen Schwerpunkt auf die Förderung und Ausbildung der Jugend setzt. Das derzeitige Durchschnittsalter der Aktiven liegt bei 18 Jahren.

Besonders hervorzuheben ist die Spielmannszugklasse an der Otfried-Preussler-Schule Stephanskirchen, die in diesem Schuljahr über 20 Schülerinnen und Schüler musikalisch ausbildet. Die Musikinstrumente für die angehenden Spielleute stellt der Spielmannszug kostenlos zur Verfügung. Somit wird allen Kindern eine umfassende Instrumentalausbildung ermöglicht, unabhängig von der finanziellen Leistungsfähigkeit der Familien.

Seit Anfang des Jahres strukturiert sich der Spielmannszug zu einem Flötenorchester um. Das bedeutet, dass der Flötensatz komplett auf Bass-/Alt- und Böhmflöten umgestellt wird. Die klassischen Spielmannszug-Flöten werden nach und nach ersetzt. Ergänzt wird der Flötensatz von Stabspielen (Glockenspiel, Xylophon, Marimbaphon und Vibraphon) sowie verschiedensten Trommeln und Percussion-Instrumenten. Zur Förderung der Nachwuchsspieler, insbesondere der Spielmannszug-Klasse, müssen weitere Instrumente angeschafft werden. Dabei ist unbestritten, dass das Musizieren bei Kindern und Jugendlichen sowohl die Konzentrationsfähigkeit als auch das Sozialverhalten fördert. Der Spielmannszug leistet mit seiner intensiven Nachwuchsarbeit einen wichtigen und langfristigen Beitrag für die Jugend in der Gemeinde Stephanskirchen.

Mitmachen ist ganz leicht. Die Anschaffung der Musikinstrumente kann jeder Gemeindebürger mit einem kleinen Beitrag unterstützen. Unter dem Motto „Viele schaffen mehr“ bietet die VR-Bank unter

https://vb-rb.viele-schaffen-mehr.de/instrumente-sz-stephanskirchen
Link

die Möglichkeit, den Spielmannszug tatkräftig zu unterstützen. Die Aktion läuft noch bis 07.12.20 und hat das Ziel, 5.000,00€ für die Erweiterung des Instrumentariums zu sammeln.

Die Idee ist, dass sich viele (bis sehr viele) Sympatisanten des Spielmannszuges mit kleinsten und kleinen Beträgen (größere werden aber nicht abgelehnt !) an dieser Finanzierung beteiligen (neudeutsch 'Crowdfunding' genannt).

Wenn sich Unterstützer zusammenschließen, um eine gute Idee gemeinsam umzusetzen, dann wird möglich, was vorher undenkbar schien. Dies verwirklichten schon vor über 160 Jahren die genossenschaftlichen Gründungsväter der VR-Bank. So hofft auch der Spielmannszug auf gemeinschaftliche Unterstützung für seine erfolgreiche Nachwuchsarbeit.

Martina Kotter

Eingestellt von wildburger am 03 November 2020 12:26:563768 x gelesen - Drucken
Übungstage beim Spielmannszug
Anfang August beteiligten sich die Spielleute mit großem Erfolg an den Stephanskirchener Kulturtagen. Anschließend pausierte der Probenbetrieb und die Mitglieder des Spielmannszuges konnten neue Kräfte sammeln.
Mitte September ging es nun wieder mit frischem Elan los. Die Spielleute trafen sich an zwei Übungstagen, um mehr Zeit für das gemeinsame Zusammenspiel bekannter und neuer Musikstücke zu haben. In diesem Jahr fanden die Übungstage coronabedingt in Stephanskirchen statt. Auf ein Übungswochenende mit Übernachtung musste verzichtet werden.
Leider war aufgrund der beengten Raumsituation das gemeinsame Musizieren auf zwei Räume verteilt. Der Dirigent musste dabei die Spielleute in beiden Probenräumen gleichzeitig im Blick haben. Hier zeigte sich erneut die Raumnot des Spielmannszuges Stephanskirchen.
Trotz der veränderten Bedingungen wurde auf beiden Übungstagen fleißig musiziert und an den Musikstücken gefeilt. Der Übungsfleiß soll sich vor allem bei der Teilnahme an den nächsten Bayerischen Meisterschaften 2021 auszahlen.
Sehr erfreulich ist die Situation in der Spielmannszugklasse Stephanskirchen. Die zahlreichen Anmeldungen zum Schuljahresbeginn zeigen, dass sich dieses Konzept großer Beliebtheit bei den Schülern erfreut. Die engagierte Nachwuchsarbeit zahlt sich nun für den Spielmannszug aus.
Sorge bereitet den Verantwortlichen nur, wie die vielen Nachwuchskinder aufgrund der beengten Raumsituation in den Probenbetrieb integriert werden können.

Eingestellt von wildburger am 02 Oktober 2020 10:20:564027 x gelesen - Drucken
Geburtstagstanderl mit dem Spielmannszug Stephanskirchen
Zu einer lieb gewordenenTradition der Stephanskirchener Spielleute zählen die Geburtstagsstanderl für langjährige Mitglieder.


So machten sich die Aktiven des Spielmannszuges Stephanskirchen bei schönsten Sommerwetter auf den Weg nach Schwabering. Dort feierte Friedl Kutzminsky im Gasthaus Schmidmayer einen runden Geburtstag.


Unter der Leitung von Susanne Brucker spielten die Mitglieder des Spielmannszuges einen bunten Melodienstrauß für das Geburtstagskind.







Den Höhepunkt des Standerls bildete die Übergabe des Dirigentenstabes an die Jubilarin.

Friedl Kutzminsky meisterte diese Aufgabe souverän und strahlte mit dem blauen Himmel um die Wette.

Zum Melodienstrauß passte der Sonnenblumenstrauß, den die Spielleute dem Geburtstagskind überreichten.
Die Mitglieder bedankten sich bei Friedl Kutzminsky für die langjährige Mitgliedschaft und wünschen ihr noch viele runde Geburtstage.

Eingestellt von wildburger am 23 August 2020 19:35:594812 x gelesen - Drucken
Spielmannszug Stephanskirchen eröffnet Kulturwoche
Corona wirbelt seit Monaten Termine und Planungen durcheinander. Auch viele Urlaubspläne mussten coronabedingt aufgegeben werden. Der Kulturclub Stephanskirchen stellte darum innerhalb kurzer Zeit ein sehr vielseitiges Programm für die Daheimgebliebenen auf die Beine. Unter Berücksichtigung aller Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen sorgten viele Musikgruppen aus Stephanskirchen und Umgebung für abwechslungsreiche und anspruchsvolle Konzerte und Veranstaltungen. Auch das Wetter zeigte sich nach den sintflutartigen Regenfällen Anfang August von seiner besten Seite. Bei hochsommerlichen Temperaturen war es ein Genuss, Veranstaltungen im Freien zu besuchen.

Foto: Johannes Brucker

Die Drumband des Spielmannszusg Stephanskirchen eröffnete gemeinsam mit der Theaterinsel Rosenheim die Kulturwoche auf dem Pausenhof der Schloßberger Grundschule. Nach Grußworten des 2. Bürgermeisters Robert Zehetmaier sowie von Lonika Herzog für den Kulturclub Stephanskirchen wechselten sich Poetry Slam vom Feinsten mit musikalischen Darbietungen der Drumband ab. Die Aktiven des Spielmannszuges unter der Leitung von Franz Kotter sorgten mit Stücken wie „Eye of the Tiger“ oder dem „Baker Groove“ für Begeisterung unter den Zuhörern. Den Abschluss der Drumband-Konzerts bildete der „Funky Groove“, mit dem die Drumband den Bayerischen Meistertitel gewonnen hatte. In seinem Schlußwort dankte Franz Kotter den zahlreichen Konzertbesuchern für ihre Spenden, mit denen neue Musikinstrumente angeschafft werden können.


Gleich am nächsten Tag lud der Spielmannszug Stephanskirchen erneut zu einem Konzert auf dem Pausenhof der Schloßberger Grundschule ein. An diesem Abend traten nun alle aktiven Spielleute auf und zeigten ihr herausragendes musikalisches Können. Bereits vor Beginn des Konzerts stimmte das Musiker-Duo Lee und Lang die Besucher mit Mallets und Percussion auf den Abend ein.

Der musikalische Leiter Franz Kotter begrüßte die zahlreichen Zuhörer, darunter auch die Ehrenmitglieder des Spielmannszuges, die anwesenden Gemeinderäte sowie Vertreter der befreundeten Spielmannszüge Beyharting und Rosenheim. Franz Kotter berichtete von den großen Veränderungen in der Instrumentierung und des Repertoires beim Spielmannszug Stephanskirchen.
Das Konzert begann mit traditioneller Marschmusik in großer Besetzung. Darauf folgten moderne Spielmannszugrhythmen wie „Holiday Train“ oder der „San Carlo Marsch“.
Anschließend erklärte Franz Kotter die neu angeschafften Instrumente und die damit einhergehenden Veränderungen für die aktiven Mitglieder des Spielmannszuges. Erst zu Beginn des Jahres erfolgte die Umstellung auf die neuen Instrumente. Während der coronabedingten Pause übten die Spielleute weitgehend zuhause und brachten

Eingestellt von wildburger am 11 August 2020 16:00:214776 x gelesen - Drucken
Seite 1 von 12 1 2 3 4 > >>
Navigation
Home
News - Infos
Termine
Fotogalerie
Impressum
Verein
Ereignisse
MoDiMiDoFrSaSo
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31

Die nächsten 10 Tage
- Keine

Anmeldung
Benutzername

Paßwort



Paßwort vergessen?
Fordern Sie hier ein neues an