Spielmannszug Stephanskirchen e.V.
Home · News - Infos · Impressum · Verein 10 Juli 2020 18:24:34
Spielmannszug nach Corona
Endlich ist es wieder so weit! Nach einer langen coronabedingten Pause nimmt der Spielmannszug den Probenbetrieb wieder auf.
Bereits seit einigen Wochen treffen sich die Mitglieder der Spielmannszug-Drumband wieder zu ihren Mittwochs-Proben. Mit genügend Abstand können nun die Trommler und Schlagwerker gemeinsam musizieren und neue Stücke einstudieren.
Die Proben für die Flöten und Fanfaren werden unter Berücksichtigung der Abstandsregeln in kleinen Gruppen abgehalten. Für die Gesamtproben stehen derzeit keine ausreichend großen Räume zur Verfügung.
Auch die Spielmannszugklasse in der Otfried-Preussler-Schule Stephanskirchen kann wieder mit der Ausbildung fortfahren. Die jungen Nachwuchsspieler werden darauf vorbereitet, gemeinsam mit den Aktiven des Spielmannszugs zu musizieren. Sie sollen baldmöglichst in das Vereinsleben integriert werden.

Die Coronapause nutzten die Mitglieder des Spielmannszuges zum Einstudieren neuer Musikstücke in den eigenen vier Wänden. Nun ist die Zeit der Isolation vorbei.
Die Stephanskirchener Spielleute proben wieder gemeinsam und bereiten sich für die Freiluftkonzerte in den Sommerferien sowie für die bevorstehende Bayerische Meisterschaft vor.

Ab September bildet der Spielmannszug Stephanskirchen in Kooperation mit der Musikschule Rosenheim wieder Nachwuchsmusiker aus. Die Ausbildung eignet sich für Personen ab 9 Jahren und kann in jeder Altersphase begonnen werden. Der Spielmannszug freut sich über jeden Musikbegeisterten.

Bei Interesse: vorstand@spielmannszug-stephanskirchen.de oder 08031/809086
Martina Kotter



Eingestellt von wildburger am 01 Juli 2020 10:17:3838 x gelesen - Drucken
Spielmannszug trauert um seinen Ehrenvorsitzenden
Mit dem Tod des Ehrenvorsitzenden Toni Brucker verliert der Spielmannszug Stephanskirchen eine herausragende Persönlichkeit, die den Verein über Jahrzehnte prägte. Die Trauer und Bestürzung bei den aktiven und passiven Mitgliedern ist daher sehr groß.
Toni Brucker zählte zu den Gründungsmitgliedern des Spielmannszuges und brachte sich seither in vielen Funktionen für das Wohl der Spielleute ein.
Unvergesslich bleiben seine Einsätze als Grillmeister bei den großen und kleinen Vereinsfesten und seine durchdachten Ratschläge bei den Jahreshauptversammlungen.
Er hielt seinem Spielmannszug bis zuletzt die Treue und war regelmäßiger Gast bei den Veranstaltungen der Spielleute, die er tatkräftig unterstützte.
In Dankbarkeit blickt die Vorstandschaft des Spielmannszuges auf die sehr intensive und fruchtbare Zusammenarbeit mit Toni Brucker zurück. Mit ihm verlieren die Spielleute einen großen Förderer und guten Freund.
Martina Kotter

Das Foto zeigt Toni Brucker mit der 1. Vorsitzenden Martina Rustige und dem Ehrenmitglied Irmi Höcker

Eingestellt von wildburger am 01 Juli 2020 10:01:0535 x gelesen - Drucken
In Erinnerung an unseren Ehrenvorstand Toni Brucker

Eingestellt von wildburger am 21 Juni 2020 12:09:45105 x gelesen - Drucken
mia woin di

Eingestellt von wildburger am 17 Juni 2020 21:31:15132 x gelesen - Drucken
Sparda Bank Rosenheim unterstützt Spielmannszug Stephanskirchen
Seit über 40 Jahren engagiert sich der Spielmannszug Stephanskirchen in der Ausbildung junger Spielleute und prägt das musikalische Leben in der Gemeinde entscheidend mit. Die langjährige Vereinsgeschichte ist von Erfolgen aber auch Neuanfängen und Umbrüchen geprägt.
Einer dieser Umbrüche begann zu Beginn dieses Jahres. Der Spielmannszug unter der musikalischen Leitung von Franz Kotter stellt sein bisheriges Instrumentarium zu einem Flötenorchester um. Neben den klassischen Querflöten werden auch Piccolo-Flöten eingesetzt. Zur Erweiterung des Klangspektrums wurden Alt- und Bass-Querflöten angeschafft. Durch diese Veränderung des Instrumentariums erhofft sich der Spielmannszug, eine ganz neue Klangqualität zu schaffen und anspruchsvolle Orchesterwerke klanglich perfekt umsetzen zu können. So wollen die Spielleute an ihre bisherigen musikalischen Erfolge anknüpfen und die Nachwuchsspieler bestmöglich ausbilden.

Dies bedeutet jedoch neben dem organisatorischen Aufwand für die Verantwortlichen einen großen finanziellen Kraftakt für den Verein. Die neuen Instrumente werden den Spielern kostenfrei überlassen. Aus diesem Grund ist der Spielmannszug Stephanskirchen für jede Unterstützung dankbar.

Die Sparda Bank Rosenheim machte mit einer großzügigen Spende die Anschaffung der neuen Flöten möglich und unterstützte so die rasche Umstellung des Instrumentariums. Die Aktiven des Spielmannszuges bedanken sich sehr herzlich für die tatkräftige Unterstützung durch die Sparda Bank und hoffen, ihre neuen Instrumente baldmöglichst in einem Konzert präsentieren zu können.

Eingestellt von wildburger am 08 Mai 2020 11:13:03654 x gelesen - Drucken
Spielmannszug in Zeiten von Corona
Am 13.03.2020 war nicht nur der letzte Schultag für unbestimmte Zeit, sondern auch das vorläufige Ende des Probenbetriebes beim Spielmannszug Stephanskirchen. Diesmal war Freitag, der 13. kein Glückstag. Neben der üblichen Probe musste wegen Corona auch die jährliche Jahreshauptversammlung mit den Neuwahlen abgesagt werden.
Seitdem steht das Vereinsleben so gut wie still, denn das gemeinsame Musizieren ist nicht möglich. Auftritte und Workshops mussten gestrichen werden. Auch das gesellige Beisammensein, das einen Verein ausmacht, wurde jäh gestoppt.
Der Kontakt zwischen den Spielleuten wird lediglich über soziale Medien oder Videokonferenzen aufrechterhalten. Als ersten Schritt zurück in die Normalität erhielten alle Musiker Noten und eine App zum Üben des neuen Repertoires. Dies ist wichtig, denn der Spielmannszug Stephanskirchen stellt seit Jahresbeginn sein Instrumentarium zu einem Flötenorchester um. Dies bedeutet, dass neben den klassichen Böhmflöten auch Alt- und Bassflöten zum Einsatz kommen. Das Spielmannszug-Pfeifferl wird nach und nach durch Piccolo-Flöten ersetzt.
Der musikalische Leiter Franz Kotter bedauert die Zwangspause. Vor der Corona-Krise befand sich der Spielmannszug in einer sehr positiven Entwicklung. Nun besteht die Gefahr, dass viele dieser Errungenschaften in der Vereinsstruktur wieder verloren gehen.
Besorgt blickt Franz Kotter auch auf den Stillstand in der neu gegründeten Spielmannszugklasse sowie bei der Ausbildung der NachwuchsspielerInnen.
Die im Herbst gegründete Spielmannszugklasse bereitete sich mit großem Erfolg für die ersten Auftritte vor Publikum vor. So war das gemeinsame Musizieren mit dem Hauptorchester des Spielmannszuges beim Maibaum-Aufstellen an der Otfried-Preussler-Schule in Stephanskirchen und dem Frühlingsfest Ende Mai geplant. Beide Termine mussten für 2020 wegen Corona ersatzlos gestrichen werden. Für das Frühlingsfest hofft die Vorstandschaft auf einen Ausweichtermin im kommenden Jahr.
Das plötzliche Aus der regelmäßigen Einzel- und Gruppenproben wirft die SchülerInnen in ihrer musikalischen Entwicklung weit zurück. Es fehlt das gemeinsame Üben ebenso wie die Rückmeldung der Instrumentallehrer. Die musikalische Unterweisung wird derzeit durch Videotelefonie aufrechterhalten. Dieser Notbehelf ersetzt den persönlichen Kontakt zwischen Schüler und Musiklehrer nur begrenzt.
Trotz der derzeit frustrierenden Entwicklung hoffen die Verantwortlichen auf eine erfolgreiche Fortführung der Spielmannszugklasse, auch für die kommenden Schuljahre.

Besonders ersehnen die Mitglieder des Spielmannszuges die Wiederaufnahme des Probenbetriebs, die rasche Integration des Nachwuchses in das Hauptorchester und vor allem das soziale Miteinander. Viele Spielleute sind seit vielen Jahren nicht nur musikalisch sondern auch freundschaftlich miteinander verbunden. Sie freuen sich schon auf ein baldiges Wiedersehen mit den VereinskollegInnen und die Fortführung des erfolgreichen Vereinslebens.
Gerade in schwierigen Zeiten wird deutlich, dass Vereine eine sehr wichtige soziale Funktion in unserer Gesellschaft übernehmen. Dies kann nach Corona eine Chance sein, wenn Menschen den Wert der Vereinsarbeit an ihrem Wohnort wiederentdecken und sich selbst engagieren wollen.
Die Vorstandschaft des Spielmannszuges wünscht den Menschen in Stephanskirchen sowie in Stadt und Landkreis Rosenheim, dass sie gesund bleiben.


Foto aus einer der letzten gemeinsamen Proben im Roten Schulhaus Schloßberg



Eingestellt von wildburger am 03 Mai 2020 20:47:06711 x gelesen - Drucken
Absage der Jahreshauptversammlung und Ausfall des gesamten Probebetriebes bis Ostern
NewsLiebe Spielmannszüglerinnen und Spielmannszügler,
leider muss aus den bekannten Gründen kurzfristig die Jahreshauptversammlung abgesagt werden.

Ebenso entfallen alle Proben bis Ostern. Aber nicht das Üben zuhause :-))

Josef Wildburger für Martina Rustige

Eingestellt von wildburger am 13 März 2020 16:19:57782 x gelesen - Drucken
Jahreshauptversammlung des Spielmannszuges

Der Spielmannszug Stephanskirchen kann auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2019 zurückblicken. Auch für 2020 sind wieder viele Aktionen geplant.
Einer dieser wichtigen Termine für die Mitglieder des Spielmannszuges ist die Jahreshauptversammlung. An diesem Abend informiert die Vorstandschaft über das Vereinsleben des vergangenen Jahres und die Planungen für das laufende Jahr.


Der kommunale Wahlkampf beherrscht seit vielen Wochen das Gemeindeleben in Stephanskirchen. Viele Gemeindebürger bewerben sich um eines der begehrten Mandate. Kurz vor der Kommunalwahl stehen auch beim Spielmannszug Wahlen für die Vorstände und weiteren Funktionsträger auf dem Programm. Der Spielmannszug ist jedoch in der glücklichen Lage, dass sich die bisherigen Vorstandsmitglieder wieder zur Wahl stellen und die erfolgreiche Arbeit im Verein fortführen wollen.


Alle Mitglieder des Spielmannszuges sowie interessierte Gemeindebürger sind herzlich eingeladen zur Jahreshauptversammlung am Freitag, 13.03.20 um 18.30 Uhr im Pfarrheim St. Georg Schloßberg.

Eingestellt von wildburger am 04 Februar 2020 13:40:501110 x gelesen - Drucken
Spielmannszug Stephanskirchen spendet für bedürftige Gemeindebürger

Das Benefizkonzert „Einstimmung in den Advent“ ist seit vielen Jahren ein stimmungsvoller Start in die Adventszeit.

Gemeinsam mit vielen Mitwirkenden und Helfern gestalteten die Stephanskirchener Spielleute einen abwechslungsreichen musikalischen Abend mit anschließender Bewirtung. Die zahlreichen Besucher des Konzerts belohnten dies mit ihren großzügigen Spenden für bedürftige Gemeindebürger.

Im Stephanskirchener Rathaus erfolgte nun die offizielle Übergabe der Spendensumme. Die Vorsitzende des Spielmannszuges Martina Rustige und der musikalische Leiter Franz Kotter überreichten Bürgermeister Rainer Auer einen Scheck mit dem gesamten Erlös des Benefizkonzerts in Höhe von rund 1.420€.

Die Aktiven des Spielmannszuges freuen sich, dass mit dieser Summe viele Wünsche von bedürftigen Gemeindebürgern erfüllt werden können.
Martina Kotter

Eingestellt von wildburger am 26 Januar 2020 20:40:511307 x gelesen - Drucken
Weihnachtsfeier des Spielmannszuges
News

Nach einem sehr ereignis- und arbeitsreichen Jahr wurden die aktiven Mitglieder und Nachwuchsspieler des Spielmannszuges Stephanskirchen mit einer besonderen Weihnachts- und Jahresabschlussfeier belohnt. Das Jahr 2019 war für die Spielleute vor allem von intensiver Probenarbeit und zahlreichen Auftritten geprägt. Viel Zeit war für die Organisation der Stephanskirchener Spielmannszugklasse sowie der Erarbeitung der neuen Musikstücke investiert worden. Doch die regelmäßigen Zusatzproben haben sich ausgezahlt und wurden im Herbst mit dem Bayerischen Meistertitel belohnt. Das Benefizkonzert „Einstimmung in den Advent“ bildete einen sehr erfolgreichen musikalischen Abschluss dieses Kalenderjahres.

So gab es nun zum Jahresende ein besonderes Zuckerl für die fleißigen Musikanten.
Im Rahmen der traditionellen Weihnachtsfeier des Spielmannszuges lud die Vorstandschaft alle Aktiven und den Spielmannszugnachwuchs zum Bowling ein. Für die Nachwuchskinder und die Schülerinnen und Schüler der Spielmannszugklasse Stephanskirchen war es eine gute Möglichkeit, die Spielleute näher kennen zu lernen. An diesem Abend stand nicht das gemeinsame Musizieren im Mittelpunkt. Vielmehr ging es um einen spaßorientierten Jahresabschluss für Jung und Alt. Denn für 2019 stehen keine weiteren Musikproben an.
So können die Spielleute mit Stolz auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken und Kräfte für 2020 sammeln.
Martina Kotter

Eingestellt von wildburger am 08 Dezember 2019 19:52:521701 x gelesen - Drucken
Stimmungsvoller Abend beim Spielmannszug Stephanskirchen
Für viele Stephanskirchener Gemeindebürger ist das Benefizkonzert „Einstimmung in den Advent“ mittlerweile eine lieb gewordene Tradition geworden. Immer zu Beginn der Adventszeit laden die Spielleute zu einem Konzert der besonderen Art in die Pfarrkirche St. Georg in Schloßberg ein.

Die vielen Mitwirkenden engagieren sich gemeinsam für einen sozialen Zweck und erfreuen mit ihren Darbietungen zugleich die zahlreichen Anwesenden. Der gesamte Erlös dieser traditionsreichen Veranstaltung kommt bedürftigen Gemeindebürgern zugute. So konnte der Spielmannszug Stephanskirchen seit 2003 über 22.000,-€ an Spenden sammeln und diese an die politische Gemeinde für bedürftige Personen überreichen.
Das musikalisch sehr anspruchsvolle und abwechslungsreiche Programm des Konzerts begann mit einem Grußwort von Pastoralreferentin Rita Haßfurther als Vertreterin des Pfarrverbandes Stephanskirchen. Die Gestaltung des stimmungsvollen Abends übernahmen die vielen Mitwirkenden.
Der Spielmannszug trat in diesem Jahr mit der Bläsergruppe, der großen Besetzung sowie erstmals mit einer Flötengruppe auf. Unter der Leitung von Franz Kotter brachten die Aktiven die beiden Musikstücke der Bayerischen Meisterschaft sowie den Klassiker „Highland Cathedral“ zu Gehör.

Ein ganz besonderer Programmpunkt des Benefizkonzerts war das Indian Concertino des Suzuki-Orchesters der Musikschule Rosenheim. Die noch sehr jungen Musiker boten Streichmusik auf höchstem Niveau.

Freunde der irischen Musik konnten sich an den gelungenen Darbietungen der Irish-Folk-Gruppe der Musikschule Rosenheim sowie der Irish Charms mit ihrer original irischen Instrumentierung erfreuen. Mit vorweihnachtlichen Liedern sorgte der vielstimmige Chor des Männergesangvereins Stephanskirchen für besinnliche Momente. An der Orgel begleitet wurden die Sänger von Wolfgang Zeller. Die Bläsergruppe der Blaskapelle Stephanskirchen trug mit ihren Musikstücken zur festlichen Stimmung des Benefizkonzerts bei. Das Ehepaar Jakubik sprach mit ihren bayerischen Volksliedern und Texten vor allem die Herzen der Zuhörer an. Für Momente des Nachdenkens und der Besinnung sorgten die Texte von Martina Kotter. Das gemeinsam von allen Konzertbesuchern und Mitwirkenden gesungene Lied: „Macht hoch die Tür“ bewirkte eine besonders anrührende Stimmung.
Die Erste Vorsitzende des Spielmannszuges, Martina Rustige, bedankte sich am Ende der Veranstaltung bei allen Mitwirkenden, die zum Gelingen des Benefizkonzerts beigetragen haben.
Hierzu zählten nicht nur die musikalischen Darbietungen. Auf dem Vorplatz der Kirche konnten sich die Konzertbesucher anschließend bei Glühwein und Kinderpunsch stärken. Für das leibliche Wohl wurden selbst hergestellte Schoko-Crossies des Kindergarten St. Georg sowie selbstgebackene Lebkuchen von Robert Kraus angeboten. Auch selbst gebackene Plätzchen, Gelees und Marmeladen aus heimischer Produktion wurden gegen eine Spende verkauft.
Die Verkaufserlöse sowie die Spenden der Konzertbesucher in Höhe von knapp 1400,00 € erfreuen wie jedes Jahr die Herzen vieler bedürftiger Gemeindebürger.
Alle Beteiligten waren mit dem Verlauf des Benefizkonzerts „Einstimmung in den Advent“ rundum zufrieden. Dieser stimmungsvolle Abend wird noch lange in sehr guter Erinnerung bleiben.
Martina Kotter

Eingestellt von wildburger am 02 Dezember 2019 10:21:281855 x gelesen - Drucken
Seite 1 von 11 1 2 3 4 > >>
Navigation
Home
News - Infos
Termine
Fotogalerie
Impressum
Verein
Ereignisse
MoDiMiDoFrSaSo
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31

Die nächsten 10 Tage
- Keine

Anmeldung
Benutzername

Paßwort



Paßwort vergessen?
Fordern Sie hier ein neues an