Spielmannszug Stephanskirchen e.V.
Home · News - Infos · Impressum · Verein 23 Juli 2018 09:26:26
Spielmannszug beim Schulfest an der Otfried-Preussler-Schule
Die Schulfeste an der Stephanskirchener Otfried-Preussler-Schule sind in jedem Jahr ein besonderes Erlebnis. Auch in diesem Jahr wurde mit Hochdruck und vereinten Kräften an der Vorbereitung des schulinternen Sommerfestes gearbeitet.
Unter dem Motto „Kunterbunt“ wurden viele Aktionen, Attraktionen, leckere Speisen und Getränke sowie eine Kunstausstellung angeboten. Leider machte ein Tiefdruckgebiet mit Dauerregen den Plänen eines Sommerfestes im Freien einen gehörigen Strich durch die Rechnung und das Schulfest wurde kurzerhand in den Schulräumen veranstaltet.
Bereits seit dem vergangenen Schuljahr bildete sich eine enge Zusammenarbeit mit dem Spielmannszug Stephanskirchen. Die Schulleitung entwickelte gemeinsam mit dem Musikalischen Leiter Franz Kotter den Plan für eine Flötenklasse im Rahmen der Offenen Ganztagsschule für das Schuljahr 2019/20. Neben dieser geplanten Zusammenarbeit ist der Spielmannszug auch durch einige Aktive, die gleichzeitig Schüler der Otfried-Preussler-Schule sind, verbunden. So nahmen die Spielleute gerne die Einladung zum Schulfest nach Stephanskirchen an und begeisterten die Zuhörer mit Stücken aus dem aktuellen Repertoire. Mit der Unterstützung von Just Music München konnten Kinder und Jugendliche an einem Info-Stand Musikinstrumente kennenlernen und ausprobieren. Der Spielmannszug möchte mit dieser Aktion interessierte junge Menschen für das gemeinsame Musizieren im Verein begeistern.


































Einen besonderen Höhepunkt des Standkonzerts bildete die Übergabe des Dirigentenstabes an die beiden Schulleiter Florian Burggraf und Peter Hofmeister.
Hier zeigte sich, dass die Aufgabe der Schulleitung und das Amt des Dirigenten viele Gemeinsamkeiten aufweisen. Beide Tätigkeiten erfordern eine klare Ansage, Umsicht und Einfühlungsvermögen. Die beiden Schulleiter meisterten das Dirigieren mit großem Geschick. Mit enormer Taktsicherheit und musikalischem Talent begeisterten sie alle Anwesenden. Diese Darbietung wurde mit reichlich Applaus belohnt und bereitete auch den beiden Schulleitern viel Freude.

Eingestellt von wildburger am 08 Juli 2018 22:18:13202 x gelesen - Drucken
Spielmannszug Stephanskirchen auf Reisen
Bereits eine Woche nach dem sportlichen Vereinsausflug machten sich die Aktiven des Spielmannszuges Stephanskirchen auf eine weitere Reise. Diesmal ging es nicht nach Tirol sondern ins sommerliche Oberland. Anlass für diese Fahrt war die Einladung des Bergknappen-Spielmanns- und Fanfarenzuges Peißenberg, der sein 60-jähriges Gründungsjubiläum feierte und gleichzeitig das Bezirksmusikfest des Musikbundes Ober- und Niederbayern, MON, ausrichtete.
Vor einigen Jahren bemühten sich die Peißenberger Spielleute gemeinsam mit anderen Trommlergruppen verschiedener Spielmannszüge, darunter auch aus Stephanskirchen, um einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde. Seit dieser Zeit sind beide Vereine freundschaftlich verbunden. So war es selbstverständlich, dass der Spielmannszug Stephanskirchen in großer Besetzung am Jubiläumsfest in Peißenberg teilnahm.
Nach einem Standkonzert im Festzelt beteiligten sich unsere Spielleute an einem farbenprächtigen Festzug durch die Marktgemeinde mit seiner langen Bergwerkstradition. In Peißenberg wurde vom 19. Jahrhundert bis 1971 Kohle abgebaut, dies verhalf dem Ort zu Wohlstand und führte vor 60 Jahren zur Gründung des Bergknappen-Spielmanns- und Fanfarenzuges. Ursprünglich waren die Mitglieder gleichzeitig eng mit dem Kohlebergwerk verbunden, dies zeigt auch heute noch die den Bergknappen nachempfundene Spielmannstracht.
Einen besonderen Höhepunkt bildete das gemeinsame Musizieren aller anwesenden Spielmannszüge und Musikgruppen mit dem Gemeinschaftsstück California Beach.
Nach einer deftigen Brotzeit machten sich Stephanskirchener Spielleute wieder auf den Heimweg.




Eingestellt von wildburger am 02 Juli 2018 13:21:58378 x gelesen - Drucken
Sportlicher Vereinsausflug des Spielmannszuges Stephanskirchen
Neben den zahlreichen Auftritten der vergangenen Wochen fanden die Aktiven des Spielmannszuges Stephanskirchen die Zeit für einen Vereinsausflug der besonderen Art.
Mit dem Bus ging es innaufwärts bis nach Imst in Tirol. Dort angekommen kam die erste Herausforderung für die Spielleute: Sie mussten in enge Neoprenanzüge schlüpfen, Schwimmwesten anlegen und Helme aufsetzen. Dann gingen die Mitglieder des Spielmannszuges an Bord von mehreren Schlauchbooten und nahmen statt der gewohnten Instrumente Paddel zur Hand. Gemeinsam meisterten sie Stromschnellen, Wasserwirbel, enge Schluchten und anspruchsvolle Passagen.
Auch die „Inn-Taufe“, bei der alle Bootsinsassen neben ihren Booten schwimmen mussten, überstanden alle Teilnehmer des Vereinsausfluges unbeschadet.
Nach dieser doch sehr nassen und anstrengenden Gaudi kam der gemütliche Teil.
Auf einem Grillplatz nahe des Inn wurden die mitgebrachten Würstchen und Steaks gegrillt und mit großem Appetit verzehrt. Der herrliche Sonnenschein half, die nassen Vereinsmitglieder wieder zu trocknen und zu erwärmen, bevor die Ausflügler wieder nach Schloßberg zurückkehrten.
Den Abschluss des gelungenen Vereinsausflugs bildete das gemütliche Beisammensein in den Vereinsräumen im Roten Schulhaus, bei dem die Spielleute den Tag ausklingen ließen.
Dieser Ausflug wird den Teilnehmern noch lange in bester Erinnerung bleiben, auch wenn sich in den nachfolgenden Tagen so mancher Muskelkater an den Armen und Schultern bemerkbar machte.






Eingestellt von wildburger am 02 Juli 2018 09:51:10393 x gelesen - Drucken
Mia woin DI !!!

Eingestellt von wildburger am 17 Juni 2018 20:55:10716 x gelesen - Drucken
Zwei besondere Standerl mit dem Spielmannszug Stephanskirchen
Der Frühsommer erweist sich in diesem Jahr für die Stephanskirchener Spielleute als sehr arbeits- und abwechslungsreich.
Neben vielen Proben und dem Einüben neuer Musikstücke stehen einige Auftritte und Standerl auf dem Programm. Für zwei ganz besondere Geburtstagsstanderl nahmen sich die Aktiven gerne Zeit.
Ein langjähriges Mitglied und einer der größten Fans des Spielmannszuge ist Rosina Reichl. So ließen es sich die Spielleute nicht nehmen, ihr bei Ihrer Feier zum 90. Geburtstag einen musikalischen Glückwunsch zu überbringen. In ihren historischen Trachten machten sich die Aktiven des Spielmannszuges auf den Weg nach Happing und gratulierten dort einem ihrer ältesten Mitglieder. Trotz des in Schloßberg vergessenen Dirigentenstabs gelang den Spielleuten ein bunter Melodienstrauss mit vielen traditionellen Musikstücken, über die sich die Jubilarin sehr freute. Diese Freude gab sie an die Aktiven des Spielmannszuges in Form einer großzügigen Spende zurück. Gleich an dieses Standerl schloß sich die Eröffnung beim Tag des offenen Rosengartens mit einem Standkonzert an.























Bereits eine Woche später machten sich die Spielleute auf den Weg zum Samerberg, wo das langjährige Mitglied Josef Wildburger seinen runden Geburtstag feierte. Josef Wildburger ist mit dem Spielmannszug seit vielen Jahren eng verbunden und engagiert sich vor allem als Kassenprüfer für die Finanzen des Vereins. Bei herrlichem Sonnenschein gratulierten die Aktiven dem Geburtstagskind und spielten ihm vor der Kulisse der Chiemgauer Alpen ein bunt gemischtes Standerl. Diesmal war auch der Taktstock mit auf die Reise gegangen, so dass Josef Wildburger die Aufgabe des Dirigenten übernehmen konnte. Hier zeigte sich seine langjährige Verbundenheit. Souverän dirigierte er die Spielleute und erhielt hierfür reichlich Applaus seiner Geburtstagsgäste.














Auch die nächsten Auftritte des Spielmannszuges stehen bereits fest. Besonders freuen sich die Aktiven auf ihr Standkonzert beim Sommerfest der Otfried-Preussler-Schule Anfang Juli. Viele der Spielleute besuchten selbst diese Schule und kommen nun gerne an ihre alte Bildungsstätte zurück, auch um bei den aktuellen Schülerinnen und Schülern für das gemeinsame Musizieren im Spielmannszug zu werben.

Eingestellt von wildburger am 17 Juni 2018 20:25:06535 x gelesen - Drucken
Spielmannszug Stephanskirchen beim Tag des offenen Rosengartens
Im Jahr 2013 wurde nach historischem Vorbild ein Rosengarten auf dem ehemaligen Burggartengelände von Schloss Rosenheim als Gemeinschaftsprojekt der Gemeinde Stephanskirchen mit dem Rosen-Heim e. V. verwirklicht. Am Ort der ehemals ältesten Gartenanlage der Region blühen seither historische Rosen in zarten Weiß-, Rosa- und Lilatönen und erfreuen mit ihrem Duft die Besucher.

Der Verein Rosen-Heim unter der Leitung von Dr. Dagmar Kleinert-Stamp und Wolfgang Stamp lädt jährlich zur Rosenblüte alle Interessierten und Gartenfreunde zu einem Tag des offenen Rosengartens ein. Die Vereinsmitglieder boten ihren Gästen hierzu auch heuer ein buntes Programm rund um die Rosenblüte. Für das leibliche Wohl wurde mit Rosenkuchen, Rosenlimonade, Brotaufstrichen mit Rosenblüten und zahlreichen Köstlichkeiten gesorgt. Zauberhafte Gitarren- und Flötenklänge erfreuten die Besucher.
Der Kneipp-Verein gab an seinem Info-Stand Einblicke in die Arbeit des Vereins und in die Heilkraft vieler bekannter Kräuter. An einem eigenen Rosenstand erhielten die Besucher einen duftenden Überblick über die Vielfalt der historischen Rosen und konnten sich von kundigen Vereinsmitgliedern beraten lassen. Ebenso gut angenommen wurde der Verkauf von farbenfrohen Blütenkränzen und Blumensträußen. Frau Dr. Kleinert-Stamp gestaltete für die Besucher des Rosenfestes Führungen rund um den historisch angelegten Rosengarten.


Eine besonders gelungene Kooperation ergab sich mit dem Auftritt des Spielmannszuges Stephanskirchen. Die Spielleute bereicherten mit ihren historischen Trachten das farbenprächtige Bild des Rosengartens und lockten mit ihrer Marschmusik viele Neugierige zum Rosenfest. Bei einem Standkonzert erfreuten die Mitglieder des Spielmannszuges die Anwesenden und zeigten mit einem bunten Melodienstrauß ihr vielseitiges musikalisches Können, das mit viel Applaus belohnt wurde. Nach einer kleinen Stärkung machten sich die Spielleute musizierend wieder auf den Heimweg.


Bei sommerlichen Temperaturen verweilten die zahlreichen Besucher noch lange unter den schattenspendenden Bäumen und genossen den besonderen Nachmittag an einem der schönsten Orte Stephanskirchens.

Eingestellt von wildburger am 11 Juni 2018 20:08:07822 x gelesen - Drucken
Hochzeitsstanderl mit dem Spielmannszug Stephanskirchen
NewsDer 19.05. scheint ein ganz besonderer Termin für eine Hochzeit zu sein.
An diesem sonnigen Frühlingstag heirateten nicht nur Meghan Markle und Prinz Harry in Windsor sondern auch Martina und Markus Kreitmeier in Schloßberg.
Der Bräutigam war viele Jahre aktives Mitglied im Spielmannszug Stephanskirchen und begleitete die Spielleute bei zahlreichen Auftritten und Meisterschaften als Trommler. Einen besonderen Höhepunkt des gemeinsamen Musizierens mit Markus Kreitmeier bildete der Gewinn der Deutschen Meisterschaft für die Drumband des Spielmannszuges.

Die Spielleute konnten ihre Planungen für das Hochzeitsstanderl so geheim halten, dass das Brautpaar nach der standesamtlichen Trauung vom Standkonzert völlig überrascht wurde. Die Aktiven des Spielmannszuges gaben in ihren historischen Trachten ein farbenprächtiges Bild und begeisterten mit ihren Rhythmen die Hochzeitsgäste auf dem Rathausplatz. Der musikalische Leiter Franz Kotter hatte eine weitere Überraschung für den Bräutigam parat. Markus Kreitmeier durfte auf seiner ehemaligen Trommel einige Stücke begleiten und zeigte, dass er trotz einer längeren musikalischen Pause nichts von seinem Können verlernt hatte. Neben traditionellen und modernen Stücken der Stammbesetzung waren auch einige Musikstücke der neu belebten Drumband des Spielmannszuges zu hören. Wie bei den Standerln des Spielmannszuges üblich, wurde der Dirigentenstab an die Braut und den Bräutigam übergeben. Beide meisterten diese Aufgabe souverän und erhielten von den Hochzeitsgästen begeisterten Applaus

Mit vielen Glückwünschen verabschiedeten die Spielleute das strahlende Brautpaar in ihren ganz besonderen Hochzeitstag.


Eingestellt von wildburger am 21 Mai 2018 13:17:31490 x gelesen - Drucken
Erfreuliche Jahreshauptversammlung des Spielmannszuges Stephanskirchen
NewsTrotz der Starkbierfeste in der Umgebung fanden sich zur Jahreshauptversammlung zahlreiche aktive und passive Mitglieder zur Jahreshauptversammlung des Stephanskirchener Spielmannszuges im Gasthaus Antretter ein.
Die 1. Vorsitzende Andrea Gerhofer begrüßte als Vertreter der Gemeinde den 3. Bürgermeister Robert Zehetmaier, den Ehrenvorstand Toni Brucker, die Ehrenmitglieder Christa Wildburger und Hans Brucker sowie alle Anwesenden.
Nach der Feststellung der Beschlussfähigkeit erfolgte eine Schweigeminute zum Gedenken der verstorbenen Mitglieder und Angehörigen.

Andrea Gerhofer bedankte sich für die gute Zusammenarbeit mit allen Beteiligten und kündigte an, ihr Amt niederzulegen. Sie übergab das Wort an die 2. Vorsitzende Martina Rustige, die auf ein arbeitsreiches und erfolgreiches Vereinsjahr zurückblickte und von den vielen Aktionen der Spielleute berichtete. Hierzu zählten das Geburtstagsstanderl für Pfarrer Georg Brandstetter, die Teilnahme am Fronleichnamszug, das Ehemaligenfest, der Herbstfesteinzug sowie das Standkonzert zum Jubiläum der Stadtkapelle Rosenheim. Im Mittelpunkt der Aktivitäten stand die Vorbereitung für das Herbstkonzert sowie der Einstimmung in den Advent. Auf einem Übungswochenende sowie vielen Zusatzproben wurden zahlreiche neue Musikstücke eingeübt. Martina Rustige betonte den überaus guten Zusammenhalt innerhalb des Spielmannszuges und erzählte von den gemeinsamen Ausflügen und Aktionen, die die Gemeinschaft weiter stärkten. Für das kommende Vereinsjahr bat sie die aktiven Mitglieder um tatkräftiges Engagement.
Daran schloss sich der Bericht der Musikalischen Leitung an. Franz Kotter verwies auf den enormen Probenfleiß im vergangenen Jahr, in dem der Spielmannszug sein Repertoire komplett erneuert hat. Ziel ist es, das Niveau weiter zu steigern und in den kommenden Jahren wieder an Wertungsspielen und Meisterschaften teilzunehmen. Franz Kotter bedankte sich bei den Vorständen für die großzügige finanzielle Unterstützung beim Kauf neuer Musikstücke und Instrumente. Hinsichtlich der Ausstattung mit Notenmaterial und Musikinstrumenten befindet sich der Verein in einer sehr komfortablen Situation, die das Erreichen der gesteckten Ziele enorm erleichtert. Besonders erfreut zeigte der Musikalische Leiter über die gute Stammbesetzung als feste Größe des Spielmannszuges sowie über viele Ehemalige, die wieder zum Spielmannszug zurückgekehrt sind. Mit großer Freude berichtete Franz Kotter von der Neugründung der Drumband und dem enormen Probenfleiß der Drumbandmitglieder. Rückblickend stellte der Musikalische Leiter fest, dass im vergangenen Jahr viele Auftritte von Wetterkapriolen überschattet worden waren.
Für das kommende Vereinsjahr sind bereits viele Auftritte und Termine geplant.
Aus diesem Grund appellierte Franz Kotter an alle Aktiven, fleißig an den Proben sowie den Auftritten teilzunehmen und weiterhin Verantwortung für den Spielmannszug zu übernehmen.
Neu wird eine intensive Zusammenarbeit mit der Otfried-Preussler-Schule in Stephanskirchen im Rahmen einer Bläserklasse sein.
Abschließend bedankte sich Franz Kotter bei den vielen engagierten Vereinsmitgliedern, der Vorstandschaft, den Ausbildern sowie der Gemeinde Stephanskirchen, die alle zu diesem erfolgreichen Vereinsjahr beigetragen haben.

Petra Albach gab als Kassier des Spielmannszuges einen Einblick in die sehr solide finanzielle Situation des Vereins. Trotz der zahlreichen Ausgaben für Noten, Musikinstrumente, Trachten, Ausbildung, Verwaltung und Reisekosten kann der Vorstand positiv in die Zukunft blicken. Dank der Mitgliedsbeiträge und des großzügigen Zuschusses der Gemeinde sowie des Landesverbandes bleibt der Spielmannszug finanziell gut aufgestellt. Besonderes Lob erhielt Monika Rass für die umsichtige Verwaltung der Mitgliedsbeiträge. Die in den vergangenen Jahren sehr kostenintensiven Rückbuchungen von Beiträgen konnten durch Monika Rass vermieden werden. Die beiden Kassenprüfer Harold Plesch und Josef Wildburger hatten Einblick in die Finanzen des Spielmannszuges genommen und zeigten sich mit der Buchführung sehr zufrieden. Der von ihnen vorgeschlagenen Entlastung der Vorstandschaft stimmten alle Anwesenden zu.

Der 3. Bürgermeister Robert Zehetmaier überbrachte die Grußworte der Gemeinde und erheiterte die Anwesenden im Hinblick auf die anstehenden Neuwahlen des Vorstandes mit einem Zitat von Wilhelm Busch über die Plagen des Ehrenamts. Er ermunterte die Vereinsmitglieder, trotz dieses Zitats Verantwortung für den Spielmannszug zu übernehmen.
In der Rolle des Wahleiters fiel Robert Zehetmaier die Aufgabe zu, die Kandidaten zu küren und wählen zu lassen.
Zur 1. Vorsitzenden wurde einstimmig Martina Rustige gewählt. Neu im Vorstand ist Korbinian Wiedemann als 2. Vorsitzender. Auch er erhielt die Stimmen aller Wahlberechtigten. Die Wahl von Petra Albach für die Aufgabe des Kassiers sowie der Kleiderwarte Jutta Kagerer und Gabi Daurer erfolgte einstimmig und ging sehr zügig vonstatten. Die Suche eines Schriftführers erwies sich dagegen als ungewohnt schwierig. Mit viel Geschick gelang es dem Wahlleiter, diese Situation zu wenden. Franziska Brucker erklärte sich bereit, dieses Amt gemeinsam mit ihrer Stellvertreterin Michaela Veit zu übernehmen. Hierfür erhielten die beiden jungen Mitglieder besonders viel wohlwollenden Applaus von den Anwesenden. Aufgrund des Wegzugs des langjährigen Kassenprüfers Harold Plesch mussten die Wahlberechtigten auch über die Posten der beiden Kassenprüfer entscheiden. Ebenfalls einstimmig wurden der langjährige Kassenprüfer Josef Wildburger sowie der ehemalige Vorstand Karl Wenzel für diese Aufgabe gewählt.

Den Höhepunkt der Jahreshauptversammlung bildete die Ehrung der Jubilare mit der Überreichung der Ehrennadeln.
Seit 5 Jahren sind Annika Gebert und Lara Ruf aktive Mitglieder des Spielmannszuges. Für die zehnjährige Mitgliedschaft wurden Melina Kühbandner, Franca Schweiger sowie Felix Beck geehrt. Christina Fleck erhielt ihr Abzeichen für eine 15-jährige Mitgliedschaft. Die ehemalige Musikalische Leiterin Susanne Brucker hält dem Verein seit 20 Jahren die Treue. Auf eine 25-jährige Mitgliedschaft blickt Martina Mayer zurück. Seit 30 Jahren engagiert sich Michi Klarer im Spielmannszug. Für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden Petra Albach und Rainer Helget geehrt.

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung verabschiedete die neue Vorsitzende Martina Rustige ihre Vorgängerin Andrea Gerhofer und überreichte ihr als Dank für ihr Engagement Blumen und ein Präsent. Ebenso bedankte sich Martina Rustige bei der bisherigen Schriftführerin Annette Kaiser und überreichte ihr Blumen und ein Abschiedsgeschenk.
Zum Ende der Jahreshauptversammlung bedankte sich Martina Rustige bei den Anwesenden für die erfolgreich durchgeführte Wahl, die tatkräftige Unterstützungund wünschte einen guten Heimweg.


Eingestellt von wildburger am 25 März 2018 20:58:491018 x gelesen - Drucken
Zuckerl für Stephanskirchener Spielleute und ehrenamtliche Helfer
NewsZum Ende des vergangenen Jahres hatten die aktiven Mitglieder des Spielmannzuges für das Übungswochenende, das Herbstkonzert sowie für die Einstimmung in den Advent sehr viel Freizeit investiert.

Nun revanchierte sich die Vorstandschaft bei den Spielleuten mit zwei richtigen Zuckerln als Belohnung. Die Einladung zum Bowling und Pizzaessen nahmen die Aktiven des Spielmannszuges gerne an. Dabei stand nicht die sportliche Leistung sondern vielmehr der gemeinsame Spaß im Vordergrund.

Bereits ein paar Wochen später erfolgte die nächste Einladung. Dieses Mal wurden alle ehrenamtlichen Helfer zum Jahresessen ins Gasthaus Schmidmayer nach Schwabering eingeladen. Bereits seit vielen Jahren bedankt sich die Vorstandschaft des Spielmannszuges mit einem gemeinsamen Abendessen bei allen, die die Vereinsarbeit tatkräftig unterstützen. Hierzu zählen die vielen Aufgaben im Verein wie Kleider- und Notenwart, Schriftführer, Betreuer der Homepage, Kassenprüfer, Pressewart, Ausbilder, Instrumentenwart, Helfer und Unterstützer bei den zahlreichen Auftritten und Festen des Spielmannszuges.

In gemütlicher Runde ließen es sich die Gäste so richtig schmecken und blickten gemeinsam mit den Vorständen auf ein ereignis- und arbeitsreiches Jahr 2017 zurück. Verknüpft wurde der gelungene Abend mit der Bitte an alle engagierten Helfer, den Spielmannszug auch im laufenden Jahr zu unterstützen und sich auch bei der Jahreshauptversammlung am 16.03. für ein Amt zur Verfügung zu stellen.

Eingestellt von wildburger am 08 März 2018 18:13:071897 x gelesen - Drucken
Spielmannszug beim Faschingszug in Prutting
NewsIn der näheren Umgebung Stephanskirchens finden sich nur wenige Faschingshochburgen, in denen regelmäßig ein Faschingszug organisiert wird.
Die Faschingsgilde Prutting wählte in diesem Jahr das Motto Wikinger für ihre Veranstaltungen und stellte auch ihren im vierjährigen Turnus stattfindenden Faschingszug unter dieses Thema.
Gerne nahmen die Stephanskirchener Spielleute die Einladung an und beteiligten sich in ihren traditionellen Kasperlkostümen am Umzug in der Nachbargemeinde.
Die Verkleidungen stammen aus den Anfängen des Spielmannszuges und haben ihre Aktualität nicht eingebüßt. Die Verkleidungen spielten auf das derzeitige politische Kasperltheater in Berlin an. Während sich auf Bundesebene viele Politiker zum Kasperl machen, begeisterten die Spielleute in ihren farbenfrohen Faschingskostümen die zahlreichen Zuschauer des Pruttinger Faschingszugs.
Unter der Stabführung von Franz Kotter absolvierten die aktiven Mitglieder des Spielmannszuges ein anspruchsvolles Marschprogramm und erhielten dafür reichlich Applaus. Sehr zur Freude der vielen Faschingsfreunde behielt der Wetterbericht nicht recht und das Regenwetter wartete bis zum Ende der gelungenen Veranstaltung.

Eingestellt von wildburger am 12 Februar 2018 22:24:181042 x gelesen - Drucken
Jahreshauptversammlung 16.03.2018 um 20.15 Uhr in Stephanskirchen
NewsJahreshauptversammlung des Spielmannszuges Stephanskirchen

Zur alljährlichen Jahreshauptversammlung laden die Stephanskirchener Spielleute alle aktiven und passiven Mitglieder sowie interessierte Gemeindebürger ein.


Ein wichtiger Programmpunkt wird der Rückblick auf ein ereignisreiches Vereinsjahr sein. Im Mittelpunkt der Versammlung steht die Wahl eines neuen Vorstands, des Schriftführers sowie eines zweiten Kleiderwarts. Gewählt werden können auch interessierte Personen, die noch nicht Mitglieder des Spielmannszuges sind.

Für Rückfragen rund um die Bewerbung für diese verantwortungsvollen und abwechslungsreichen Aufgaben stehen die Vorstandsmitglieder und die zweite Vorsitzende Martina Rustige jeweils freitags von 18.00 – 20.00 bei den Musikproben im Roten Schulhaus zur Verfügung. Interessenten können gerne auch kurz vor Beginn der Jahreshauptversammlung Rücksprache mit den Aktiven halten.

Neben dem Rückblick und den Wahlen erfolgt an diesem Abend ein Einblick in die Planung des kommenden Jahres mit bevorstehenden Aktionen und Auftritten.

Die Jahreshauptversammlung findet statt am Freitag, 16.03.2018 um 20:15
Uhr im Gasthof Antretter in Stephanskirchen


Eingestellt von wildburger am 24 Januar 2018 14:08:231301 x gelesen - Drucken
Seite 1 von 9 1 2 3 4 > >>
Navigation
Home
News - Infos
Termine
Fotogalerie
Impressum
Verein
Ereignisse
MoDiMiDoFrSaSo
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30

Die nächsten 10 Tage
- Keine

Anmeldung
Benutzername

Paßwort



Paßwort vergessen?
Fordern Sie hier ein neues an