Spielmannszug Stephanskirchen e.V.
Home · News - Infos · Impressum · Verein 17 April 2021 11:22:46
Mit dem Cabrio-Doppeldecker-Bus zur Landesgartenschau
Standkonzert des Spielmannszug Stephanskirchen sorgt bei den Besuchern der Landesgartenschau für Begeisterung

Für zahlreiche Fußballanhänger stand der Abend des vergangenen 13. Juni mit dem WM-Auftaktspiel der Deutschen Nationalelf gegen Australien ganz im Zeichen der Freude und des Jubels.
Für Rosenheims Besucher der Innenstadt und der Landesgartenschau sorgte bereits am Sonntagnachmittag der Spielmannszug Stephanskirchen mit einem Standkonzert am Mühlbachbogen und einer aufsehenerregenden Stadtrundfahrt im weiß-blauen Doppeldecker-Cabriobus für kurze Weile und gute Unterhaltung.

Dem Busunternehmer Andi Käsweber war das Meisterwerk gelungen, rund fünfundsiebzig Stamm- und Nachwuchsspieler mitsamt ihrem Instrumentarium im unteren Fahrgastraum und auf dem offenen Oberdeck des Busses so zu verstauen, dass es den Musikanten möglich war während der Fahrt ihre Instrumente zu bedienen.
Beim alten Schulgelände in Schloßberg setzte sich die schwingende Karawane mit Umsicht auf herabhängende Äste im Schleichtempo in Bewegung. Bereits an der Innbrücke schlossen sich die ersten Fans mit ihren Fahrrädern dem ausgelassenen Spektakel an, um die pausenlos spielenden Trommler und Bläser quer durch die ganze Innenstadt in Richtung Bahnhof und zurück zum Ausstellungsgelände der Landesgartenschau in die Schönfeldstraße zu eskortieren.

Einige der jüngsten Spielmannszugnachwuchskinder sind grad mal acht Jahre alt. Sie konnten ihre aufsteigende Nervosität verständlicherweise kaum mehr im Zaum halten, als sie zappelnd unter der gewohnt professionellen Führung von Dirigentin und Nachwuchsleiterin Susanne Brucker zum Standkonzert am Mühlbachbogen einmarschierten. Mit den Titeln: „Spunk“ und „Asian Melody“ gab ein Großteil der Gruppe das Debüt vor heimischem Publikum und erntete entsprechend viel Beifall!

Einen Augen- und Ohrenschmaus vom Feinsten bot im Anschluss die Drumband des Spielmannszuges mit „Borderline“, „Jam“ und dem „Stammtisch-Beat“ – den Stücken, mit denen die Gruppe heuer den Deutschen Meistertitel in der Freien Klasse-D unter der Leitung von Trommelhauptausbilder Philipp Ober und Dirigent Tobi Straub im niedersächsischen Königslutter mit hervorragender Auszeichnung erreichte und mit nach Stephanskirchen brachte.
Auch in Rosenheim schloss man die jungen Spielleute des Drumcorps mit ihrer originell-bayerischen Performance unbedingt ins Herz. Da wurden Trommeln und übliche Schlaginstrumente beispielsweise gegen leere „Biertragerl“, „bemalte Kunststofffässer“ und „Deckelmaßkrüge“ ausgetauscht. Für heimisches Flair sorgten „Sepplhut“ und die berühmte „Biertischgarnitur“.

Ein erneut erforderlicher Umbau der Instrumente zum Auftritt des aus etwa fünfundvierzig Musikern bestehenden Stammzugs wurde geschickt mit rhythmischen Trommelklängen untermalt.
Auch der bisweilen sehr unschlüssige Wettergott fand Gefallen an den Musikanten und wies die angestauten Regenwolken an vorbeizuziehen, als Tobias Straub seinen Leuten mit den Worten:„wir spielen, bis es anfängt zu regnen“, Mut einflößte.
Das Bild, das sich bot war atemberaubend! Zeitweise standen rund fünfundsiebzig Stephanskirchner Spielmannszügler, Nachwuchs und die „alten Hasen“ in ihren Trachten gemeinsam am Platz aufgereiht und warteten auf das Startzeichen des Dirigenten, um ihr breit gefächertes Repertoire darzubieten. Dabei ging es von Märschen hin zu traditionellen Stücken, über südamerikanische Rhythmen bis zu modernen Klassikern, sogar die Klänge der anspruchsvollen Meisterschaftsstücke „In the mysthic land of Egypt“, „Brasilianische Nächte“, „Galerie“ und „Blue Balloon vs Dancing on a moon“ wurden aufgezaubert. Unermüdlich kamen zu den staunenden Zuhörern immer wieder neue Gäste hinzu und schier endlos zeigte sich die musikalische Bandbreite der Spielleute.
Auch der Stammzug brachte im Mai dieses Jahres von der DM in zwei unterschiedlichen Klassen die Goldene und eine Silbermedaille mit nach Hause!

Wer das Konzert am vergangenen Sonntag verpasst hat, der hat am 18.7.2010 noch einmal die Möglichkeit dem Ganzen bei der Landesgartenschau Teil Stephanskirchen / Hofau beim Zehentner Hof ab 14.00 Uhr beizuwohnen.

Dass der Spielmannszug seit Gründung des Vereins ständig in positiver Bewegung geblieben ist, zeigt eine inzwischen 35-jährige Geschichte;
zahlreiche Auszeichnungen und eine erfreuliche Mitgliederzahl von etwa einhundert „Aktiven Musikanten“, davon rund vierzig Instrumentalauszubildende verschiedenen Alters und unterschiedlichen Geschlechts.
Um diese Qualität zu erreichen und halten zu können sind engagierte Menschen mit Gespür für musikalische Entwicklungen, Flexibilität, Ausdauer, Durchsetzungsvermögen und mit Mut auf Neues beim SZ Stephanskirchen tätig. Nicht zu vergessen sei der Spaß an der Musik und das Vertrauen das frühzeitig in den eigenen Nachwuchs gesetzt wird.

In der vergangenen Zeit wurden zur bestehenden Instrumentenbreite nach und nach immer wieder neue Instrumente hinzugefügt. Jüngst kamen zu den herkömmlichen Spielmannszugflöten die Klassischen Klappenflöten (Querflöten), sowie Hörner und Bassfanfaren dazu. Zahlreiche Ausbilder stehen für die Nachwuchsarbeit im Kinder- und Erwachsenenbereich zur Verfügung.

Eingestellt von mani am 18 Juni 2010 10:39:5453980 x gelesen - Drucken
Navigation
Home
News - Infos
Termine
Fotogalerie
Impressum
Verein
Ereignisse
MoDiMiDoFrSaSo
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30

Die nächsten 10 Tage
- Keine

Anmeldung
Benutzername

Paßwort



Paßwort vergessen?
Fordern Sie hier ein neues an